1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Holger Fach will nur „100-Prozentige”

Mönchengladbach : Holger Fach will nur „100-Prozentige”

Nach wie vor fühlt sich Holger Fach der Wahrheit verpflichtet. Doch nach seiner harschen Kritik nach dem Pokal-Aus in Aachen gesteht der Trainer von Borussia Mönchengladbach ein: „Ich darf es vielleicht nicht so offen sagen ...”

Und so wiederholt er lieber als Mahnung speziell für das Spiel am Samstag zu Hause gegen den Hamburger SV: „Es kann nur klappen, wenn alle 100 Prozent geben.” Dazu sind nicht alle Spieler in der Lage. Ohne dass man sie dafür kritisieren darf.

Markus Hausweiler etwa, der schon beinah als ein sportmedizinisches Wunder bezeichnet werden kann: Nach fast einem Jahr Verletzungspause schwang sich der 27-Jährige gleich zur treibenden Kraft im Mittelfeld auf. Am Mittwoch gab es Anzeichen, dass der Dauer-Renner doch bereits auf Reserve läuft. „Das ist ein Problemfall”, sagt Holger Fach, der entscheiden muss, ob die Rest-Substanz genügt, gegen den HSV der Mannschaft zu helfen. „Es ist klar, dass wir mit einer Mannschaft auflaufen müssen, die 90 Minuten lang Gas geben kann.”

In einer englischen Woche hat der Borussen-Coach auch Arie van Lent schon öfter eine schöpferische Pause gegönnt. Da gibt es Alternativen vor allem mit Joris van Hout, weniger mit Tomislav Maric wegen dessen fehlender Kopfball-Stärke. Für die linke Defensiv-Seite ist Bradley Carnell nach wie vor konkurrenzlos. Und so ist Fach - solange Marcelo Pletsch noch nicht „startfähig” ist - weiterhin auf den Südafrikaner trotz dessen Formtief angewiesen.

Eine „Wunderheilung” deutet sich bei Igor Demo an: Der Slowake, Gladbachs einziger torgefährlicher Mittelfeldspieler, hat sich nach seiner Kapselverletzung im Sprunggelenk wieder fit gemeldet.