1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Grübel-Fahrt Richtung Schwarzwald

Mönchengladbach : Grübel-Fahrt Richtung Schwarzwald

Seit zwölf Spieltagen wurde Borussia Mönchengladbach nicht mehr aus der Bahn geworfen. Da passt es, dass sich Jos Luhukay am Sonntag mit seinem Tross per Bahn auf die Reise nach Freiburg gemacht hat. Und die Fahrt in vollen Zügen genoss, obwohl es zum Spitzenspiel ging.

„Der SC ist spielerisch sehr stark, aber wir auch”, freut sich der Niederländer, mal wieder auf ein Team zu stoßen, das mitspielt. So entspannt in die Breisgau-Idylle zu reisen, passt zur notorischen Unaufgeregtheit des Trainers. „Lassen Sie mich überlegen..., was ist heute für ein Tag? Ja, Sonntag, Dienstag Spiel gegen den MSV, Donnerstag frei - erst am Freitag haben wir mit der Vorbereitung für Freiburg angefangen.”

Doch den Schwarzwald-Ausflug unterschätzt er keineswegs. „Aber wir haben genug Trainingseinheiten absolviert.” Und auf der großen Reise Richtung Erste Liga will Luhukay noch einige sehenswerte Zwischenstationen erreichen. Sein Team hat bereits die meisten Treffer der Liga erzielt. Nun aber will er auch noch der Schotten-König in Sachen Gegentore werden. Also gewinnen „und zu Null spielen”, ergänzt Luhukay. Freiburg hat nur einen Treffer weniger kassiert als die Borussia.

Für das Primat der Offensive steht auch Torjäger Rob Friend, dem sein Trainer trotz einer leichten Schwächephase weiter das Vertrauen schenkt. Einer seiner Zulieferer aber fällt aus. Den Gelb-Rot gesperrten Marcel Ndjeng wird Luhukay vermissen, denn „keiner füllt die Aufgabe im 4-4-2 so aus wie er”. Die Balance zwischen Sturm und Abwehr gerät sowohl bei Marko Marin als auch bei Ndjengs potenziellem Ersatz Sharbel Touma in Schieflage Richtung Offensive. Nicht gerade ungefährlich, beide auf den Seiten gegen eine spiel- und sprintstarke Mannschaft wie Freiburg auflaufen zu lassen. Über eine Lösung grübelte Luhukay noch im ICE. Ohne sich von den teils überraschenden Sonntags-Punktverlusten der Konkurrenz ablenken zu lassen. „Erst einmal müssen wir unser Spiel gewinnen.”

Heimeroth - Levels, Brouwers, Daems, Voigt - Paauwe - Touma, Marin (van den Bergh), Rösler - Friend, Neuville