1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Gladbach will am Mittwoch Lisztes verpflichten

Mönchengladbach : Gladbach will am Mittwoch Lisztes verpflichten

Das Experiment Marek Heinz gilt nun auch offiziell als missglückt. Borussia Mönchengladbach transferiert den Wunschspieler des ehemaligen Trainers Holger Fach nach tagelangem Tauziehen zu Galatasaray.

Der hoch veranlagte, aber zu instabile Tscheche schlägt damit auch das dritte Kapitel Bundesliga (Bielefeld/Hamburger SV) zu. Der finanzielle Schaden ist zu vernachlässigen. Galatasaray soll runde 2,2 Millionen Euro für den Blondschopf auf den Tisch gelegt haben.

Der Ersatz ist noch nicht unter Vertrag, aber immerhin schon da: Krisztian Lisztes. Vorschusslorbeeren gibts schon mal. „Er bringt Erfahrung mit, ist ballsicher und kreativ”, beschreibt der Manager.

Lisztes schoss in 201 Bundesligaspielen 20 Tore, zog sich allerdings im April 2004 einen Kreuzbandriss zu und kam nur noch zwei Mal für Werder zum Einsatz. Der Ungar, derzeit ohne Klub, trainiert zwei Tage mit und kam am Dienstag - wie auch der neue Stürmer Kahê - beim Nachwuchsrunden-Spiel in Charleroi (1:1) zum Einsatz. Beide hinterließen einen soliden Eindruck.

Der Ungar scheint fit. Was er über 90 Minuten zeigte, hatte Hand und Fuß. Trainer Horst Köppel war nicht dabei. „Ich brauch ihn nicht zu beobachten, ich weiß, was er kann.” Lisztes Knie zeigte keine Reaktion, er wird wohl am Mittwoch verpflichtet.