1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln/München: FC will an starke Auswärtssspiele anknüpfen

Köln/München : FC will an starke Auswärtssspiele anknüpfen

„1860 München ist ein komischer Gegner”, sinnierte Alex Voigt. „Die kannst du ganz schlecht einschätzen.”

Der FC-Abwehrspieler, der am Samstag noch einmal den gesperrten Jörg Heinrich beim Gastspiel der Kölner im Olympiastadion auf der linken Seite in der Viererkette vertritt, traf damit nach dem Empfinden seines Trainers allerdings nicht den richtigen Ton: „1860 München ist eine gestandene, starke Mannschaft, die gut aus den Startlöchern gekommen ist”, taxiert Friedhelm Funkel den aktuellen Gegner. „Ich habe die 60er in Kaiserslautern und Dortmund gesehen und weiß, was uns erwartet.”

Das dritte Auswärtsspiel soll da ansetzen, wo der FC gegen Dortmund aufgehört hat: Konzentriert und engagiert spielen mit Zug zum Tor. „Wir müssen so auftreten wie in Gladbach und Schalke”, formuliert Funkel seine Vorstellung. „Dann haben wir eine Chance zu punkten.”

Fehlen werden dem FC-Coach an der Isar neben Heinrich auch Mustafa Dogan, der nach seiner Verletzung am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen soll, und Sebastian Schindzielorz (Mittelfußbruch).

Womit sich die Frage nach der Aufstellung auf eine Position reduziert. Schickt Funkel Marius Ebbers oder Sebastian Helbig in die zentrale Sturmposition? Die Tendenz geht zu Ebbers. „Aber die endgültige Entscheidung werden wir erst Samstagvormittag fällen”, sagt der Trainer. Somit dürfte die FC-Elf so aussehen: Wessels - Cullmann, Klos, Sichone, Voigt - Kringe, Lottner, Springer - Scherz, Ebbers (Helbig), Voronin.