Köln: FC Köln schweigt zum van-Buyten-Transfer

Köln: FC Köln schweigt zum van-Buyten-Transfer

Auch wenn die Rückkehr des 1. FC Köln in die Fußball-Bundesliga theoretisch noch nicht perfekt ist, hat Jörg Schmadtke offenbar den ersten Transfer-Coup gelandet. Der Geschäftsführer Sport hat demnach Daniel van Buyten vom FC Bayern München verpflichtet. Beide Seiten sollen sich auf einen Einjahresvertrag mit Option geeinigt haben.

Der Vertrag des 36-jährigen Innenverteidigers beim Deutschen Meister läuft im Sommer aus, der belgische WM-Teilnehmer kann ablösefrei seinen Arbeitgeber wechseln.

Offiziell ist über diese Personalie vom Klub noch nichts zu erfahren. „Wir äußern uns zu Spekulationen nicht“, sagt Pressesprecher Frederick Latz. Doch hinter den Kulissen wird dieser Transfer bestätigt. Als Grund für die Kölner Zurückhaltung führen diese Quellen an, dass der FC den Vollzug erst dann vermelden will, wenn der Bundesliga-Aufstieg auch rechnerisch unter Dach und Fach ist. Das soll Ostermontag so weit sein. Dann empfängt der Zweitliga-Spitzenreiter den VfL Bochum (20.15). Jörg Schmadtke könnte den FC-Fans also ein spätes Ostergeschenk präsentieren.

Beim FC Bayern ist van Buyten nur noch ein Ergänzungsspieler, hinter Dante, Jerome Boateng und Javi Martinez die Nummer vier in der Hierarchie der Innenverteidiger. In der laufenden Saison wurde er elf Mal in der Liga und je zwei Mal in der Champions League und im DFB-Pokal eingesetzt. Van Buytens Marktwert wird auf eine Million Euro taxiert.

Nachdem die Position Innenverteidiger abgehakt ist, sucht der FC noch ein Backup für Jonas Hector links in der Viererkette und einen zusätzlichen Stürmer.

(gk)
Mehr von Aachener Nachrichten