1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Aachen: „Erst mal oben festsetzen”

Aachen : „Erst mal oben festsetzen”

Der Tabellenletzte kommt. Noch keinen Punkt hat der 1. FC Saarbrücken geholt, ja, noch nicht einmal ein Tor geschossen, was zum Schnell-Abschuss auf der Trainerbank führte: runter mit Horst Ehrmantraut, rauf mit Rudi Bommer.

Doch Dieter Hecking schmunzelt nur bei der Frage nach der Aufstellung und hütet seine Gedanken, als wären Adriano, Robinho und Ronaldinho an die Kette zu legen. Nur so viel verrät Alemannia Aachens Coach vor dem Heimspiel am Freitagabend (19 Uhr): „Ich muss und ich werde nicht so viel ändern.”

Akuter Handlungsbedarf besteht auf der Position von Cristian Fiel (Gelb-Rot-Sperre). Goran Sukalo ist eine Option. Allerdings war der Kontakt zum slowenischen Nationalspieler (WM-Qualifikation in Moldawien) am Mittwoch abgerissen, und mit „Sukis” Rückkehr nach Aachen wird frühestens heute Nachmittag gerechnet.

Nach den Eindrücken der letzten 45 Pflichtspiel-Minuten in Unterhaching käme es einer Ohrfeige für Laurentiu Reghecampf gleich, wenn der Rumäne zunächst erneut nur auf der Reservebank sitzen würde und nicht Erwin Koen. Aber auch diesem Aspekt begegnet Dieter Hecking nur mit einem Lächeln.

Unabhängig von eigener Aufstellung und derzeitiger Verfassung des Gegners steht die Freitags-Parole: „Wir wollen aggressiv spielen und gewinnen, müssen aber auch Geduld mitbringen, falls das Tor nicht so schnell fällt. Und wenns wie gegen Karlsruhe endet, wäre das auch nicht verkehrt. Mit neun Punkten hätten wir uns ein Polster verschafft und wären richtig gut dabei. Darum geht es in der jetzigen Phase.”