Aachen: Eröffnungsspiel: Arminia Bielefeld gegen Alemannia?

Aachen: Eröffnungsspiel: Arminia Bielefeld gegen Alemannia?

Die Zeiten werden immer aufgeregter, da ist eine gewisse Vorsicht angebracht gerade im World Wide Web. Die Online-Plattform einer Programmzeitschrift konnte jetzt das Wasser nicht halten und überraschte in ihrer Vier-Wochen-Vorschau mit dem Eintrag: 20. Juli, ab 20.15 Uhr, Eröffnungsspiel der 3. Liga zwischen Arminia Bielefeld und Alemannia Aachen, live im WDR.

Mag sein, dass es so kommt, doch seriös recherchiert ist diese Information nicht. „Es gibt Gespräche und Gedankenspiele”, sagt Jochen Breideband, zuständiger DFB-Mitarbeiter. „Aber da sind manche schon vorgeprescht. Es ist nicht so, dass etwas feststehen würde. Das ist total verfrüht.” Vor allem deshalb, weil zunächst der Bundes- und Zweitliga-Spielplan abzuwarten sind (26. Juni), ehe am 2. Juli der Kalender für die 3. Liga veröffentlicht wird.

Natürlich spielt Alemannia in den Überlegungen der Macher eine große Rolle. „Wenn man aber ein stimmungsvolles Spiel zum Saisonstart haben will, dann doch am besten in Aachen”, sagt Finanz-Geschäftsführer Frithjof Kraemer. „Ich weiß nicht, ob das in Bielefeld hinzubekommen ist.” Für den Fall, dass dieses Duell den Zuschlag erhält, „wollen wir die Partie drehen. Zumal wir in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen immer mit einem Auswärtsspiel starten mussten.” Nun kann sich Kraemer vorstellen, dass Bielefeld 20.000 Zuschauer zieht.

Eine Live-Übertragung würde zusätzliches TV-Geld bringen für einen Verein, der zuletzt wegen der langwierigen Umfinanzierung des Stadion-Neubaus ein paar Probleme hatte, seinen Verpflichtungen nachzukommen. „Aber jetzt bewegen wir uns wieder in normalem Fahrwasser und können Aufgelaufenes zurückführen”, sagt Kraemer. „Es gibt keinen Spieler, Mitarbeiter oder Angestellten, der auf Geld wartet. Es ist alles bezahlt.”

Sport-Geschäftsführer Uwe Scherr konnte am Donnerstag berichten, dass er mit Stürmer Timmy Thiele (U 23 Schalke/Vertrag aufgelöst) und Verteidiger Sascha Herröder (VfR Aalen) „vor der Unterschrift” steht. Beide sollen einen Einjahreskontrakt plus Option erhalten. Jonas Marz (23), weiterer Probespieler aus Aalen, wird vorerst nicht verpflichtet. Im zentralen Mittelfeld „sind wir sehr gut aufgestellt”, sagt Scherr.

Die nächste Gelegenheit, das zu unterfüttern, gibt es am Sonntag im Test gegen eine Dürener Kreis-Auswahl (16.30 Uhr in Niederzier-Hambach). Prominentester Gegner in der Vorbereitung ist der 1. FC Köln. Am 10. Juli (Dienstag, 19.00 Uhr) heißt es auf dem Tivoli: Absteiger unter sich.

Der Kader im Überblick: Ein Kommen und Gehen am Tivoli wie noch nie zuvor

Vertrag verlängert (6)

Tim Krumpen (T=Tor/2014 plus Option), Thomas Stehle (A=Abwehr/2014), Seyi Olajengbesi (A/2014), Mario Erb (A/2013 plus Option), Aimen Demai (M=Mittelfeld/2015), Albert Streit (M/2014), Florian Müller (M) erhält evtl. ebenfalls noch einen Vertrag.

Zugänge (14)

Michael Melka (T/RW Oberhausen/2014), Kai Schwertfeger (A/Fortuna Düsseldorf/2014), Fabian Baumgärtel (A/SpVgg Greuther Fürth/2013, ausgeliehen), Kristoffer Andersen (M/FC Ingolstadt/2014 plus Option), Timo Brauer (M/RW Essen/2014), Oguzhan Kefkir (M/VfL Bochum/2014), Marcel Heller (M/Dynamo Dresden/2014), Sascha Rösler (S=Sturm/Fortuna Düsseldorf/2013 plus Option), Freddy Borg (S/Hansa Rostock/2014 plus Option), Sascha Marquet (M/eigene U 23/2014), Denis Pozder (S/eigene U 23/2013), Mark Flekken (T/eigene A-Junioren/2014), Dario Schumacher (M/eigene A-Junioren/2014), Robert Leipertz (M/eigene A-Junioren/2014)

Abgänge(22)

Boy Waterman (PSV Eindhoven), David Hohs (1. FC Kaiserslautern), Tobias Feisthammel (SC Paderborn), Timo Achenbach, Kim Falkenberg (beide SV Sandhausen), Mirko Casper (Bayer Leverkusen II), Kevin Kratz (Eintracht Braunschweig), Alper Uludag (FC Ingolstadt), Manuel Junglas (VfR Aalen), Kevin Maek (1. FC Saarbrücken), Marco Stiepermann (Energie Cottbus), Shervin Radjabali-Fardi (zurück zu Hertha BSC), Reinhold Yabo (zurück zum 1. FC Köln), Andreas Korte, Jonas Strifler, Anouar Hadouir, Bas Sibum, Bilal Cubukcu, David Odonkor, Benjamin Auer, Sergiu Radu, Fabian Bäcker (alle noch ohne neuen Verein)

Mehr von Aachener Nachrichten