1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

München: Die FC-Fans sind immer noch erstligareif

München : Die FC-Fans sind immer noch erstligareif

Wenn sich die Spieler eines Tabellenletzten, der kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt hat, versammeln und eine „La Ola” zelebrieren, dann muss etwas ganz Besonderes passiert sein.

Jetzt ist ein 2:2 (2:2) beim Bundesliga-Spitzenreiter und Rekordmeister FC Bayern München für die Fußballer des 1. FC Köln schon ein Anlass, sich nach zahlreichen Demütigungen auf dem Rasen in den vergangenen Wochen zu freuen. Doch der eigentliche Grund für diesen gymnastischen Vortrag war der Dank an die Fans.

Rund 7000 Anhänger der Geißböcke hatten sich mit Bus, Bahn, Auto oder Flugzeug auf den weiten Weg in die bayerische Landeshauptstadt gemacht, um ihre Liebe zum FC zu demonstrieren. Dies gelang ihnen in der Allianz-Arena eindrucksvoll. Mit FC-Hymnen und kölschem Liedgut bestimmten sie eindeutig den Ton gegen die Übermacht der gesanglich enttäuschenden Bayern-Fans.

Doch auch auf dem Feld wussten sich die Kölner Kicker in Szene zu setzen. Markus Feulner beispielsweise sprühte bei seinem Comeback nach sechsmonatiger Verletzungspause vor Ehrgeiz und Spiel witz. So markierte der ehemalige Bayern-Spieler nach Vorarbeit von Lukas Podolski und Kopfball von Matthias Scherz in der 12. Minute die Führung.

Und fast wäre Feulner auch noch das 2:0 gelungen, doch sein Schuss nach Pass von Podolski wurde von Philipp Lahm auf der Torlinie mit der Hand abgewehrt. Elfmeter und Rote Karte? Denkste! Schiedsrichter Jochen Drees ließ die Begegnung trotz heftiger Kölner Proteste weiterlaufen. Dass der Mittelfeldakteur zur Halbzeit ausgewechselt wurde, war übrigens vorher abgesprochen. „Für 90 Minuten reicht die Kraft noch nicht”, bemerkte Hanspeter Latour.