1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Dauerkarten: Köln peilt Rekord an

Köln : Dauerkarten: Köln peilt Rekord an

Der 1. FC Köln erledigt seine Hausaufgaben weiter im Eiltempo: Nach dem frühzeitigen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga und den bereits jetzt abgeschlossenen Personalplanungen für das Oberhaus geht der Bau des RheinEnergieStadions so zügig voran, dass die strukturellen Planungen für die kommende Saison gleichfalls bereits zu diesem frühen Zeitpunkt zu Papier gebracht sind.

Gesamt-Geschäftsführer Claus Horstmann teilte Dienstag mit, dass der Bau der Osttribüne als letzter Abschnitt weiter fortgeschritten ist, als geplant. „Wir sind sicher, dass das Stadion im Januar 2004 in voller Kapazität von 51 000 Plätzen zur Verfügung steht.”

Der FC hofft auf einen Dauerkarten-Rekord (ab 10. Juni zu haben). Horstmann: „Unser Ziel sind 22 500.” Das Preisgefüge der Tages- und Dauer-Tickets für die kommende Saison ist laut Horstmann „im Durchschnitt null Prozent teurer als in unserer letzten Bundesliga-Spielzeit”.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 5 (ermäßigter Stehplatz) und 40 Euro (bester Sitzplatz), bei den Dauerkarten zwischen 110 und 520 Euro.

Bei einem Gesamtetat von 34 Millionen Euro hat Köln einen Zuschauer-Schnitt von 33 000 Besuchern kalkuliert, die ein Drittel der Einnahmen bringen sollen. Das zweite und dritte Drittel verteilen sich auf Fernseh- und Sponsoren-Einnahmen.