1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Caspers will Overath noch nicht weichen

Köln : Caspers will Overath noch nicht weichen

Nach dem dritten Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln ist ein Machtkampf entbrannt.

Offenbar drängt Wolfgang Overath, seit rund zwei Monaten Berater des Präsidiums und starker Mann im Geißbock-Klub, auf einen schnellen Rücktritt von FC-Chef Albert Caspers. Wozu der 71-Jährige wohl nicht bereit ist.

„Wir haben doch eine Vereinbarung getroffen”, sagte Caspers unserer Zeitung. Und diese Abmachung lautete: Overath erhält weitgehende Befugnisse und bei der nächsten Generalversammlung im November dieses Jahres tritt Caspers zurück, und der Verwaltungsrat schlägt den Mitgliedern den früheren Mannschaftskapitän als Präsidenten vor. Wolfgang Overath selbst äußerte sich am Montag zurückhaltend. „Der Verein wird so schnell wie möglich versuchen, dieses Problem zu lösen. Wie schnell - darauf lasse ich mich jetzt nicht festnageln.”

Der Riss pro und contra Overath geht mitten durch den Verwaltungsrat. „Noch ist nichts entschieden”, sagt Caspers deshalb auch ausweichend.