1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Beschenkt Löw Jubilar Neuville am 16. Mai?

Mönchengladbach : Beschenkt Löw Jubilar Neuville am 16. Mai?

Er ist geholt worden als Torquoten-Garantie in zweistelliger Dimension. Stattdessen sitzt Roberto Colautti überwiegend auf der Bank. Es sei denn, Rob Friend ist gesperrt oder, wie am Sonntag gegen 1860 München, noch grippegeschwächt.

Friend war vorgesehen für bestimmte (taktische) Momente, in der Hochrechnung seines Trainers war dem langen Kanadier nur eine Tor-Summe in einstelliger Höhe zugeordnet worden.

Daraus geworden sind 15 Treffer - und natürlich ein Stammplatz. Pech für Colautti, der erst sehr spät zur Borussia stieß und obendrein Verletzungspech entwickelte. Das hatte man eigentlich von Oliver Neuville erwartet. Aus Erfahrung, und auch in dem Wissen, dass der schnelle Stürmer nicht unbedingt jünger werden würde.

Aber man hatte ja einen Colautti, und da war ja auch noch Nando Rafael. Nun feiert der Borussen-Kapitän an diesem Donnerstag seinen 35. Geburtstag. Und ist fit wie selten zuvor. An allen 30 Spielen war der ehemalige Leverkusener beteiligt. Mit seinem Doppelpack vom Sonntag schraubte der nun 35-Jährige seine Trefferquote auf 13 hoch. Unerwartet, wie seine Verletzungsresistenz. Der eher einsilbige Neuville war wie sein Sturmpartner Friend auch ein Kandidat für den einstelligen Bereich. Nun aber klopft er laut und unüberhörbar an die Tür zur Nationalmannschaft.

Der WM-Bonus mit seinem Tor zum Last-Minute-Sieg gegen Polen ist zwar aufgebraucht, denn Joachim Löw ist wie sein Vorgänger Jürgen Klinsmann vor allem nach vorne orientiert. Doch es galt und gilt weiterhin der Deal mit dem Bundestrainer, als man sich vor einer Vertragsverlängerung zusammensetzte: „Er hat mir gesagt, wenn ich gesund bleibe und auch in der Zweiten Liga meine Tore mache, habe ich eine Chance”, sagt Neuville.

Beides ist der Fall, und obendrein überzeugte der Stürmer zuletzt nicht nur als Torjäger, sondern wirkte wesentlich agiler und präsenter, auch wenn es mal nicht so gut lief, wie etwa in der ersten Halbzeit gegen Jena. Der noch winkende fünfte Stürmer-Platz im EM-Kader als legales Doping-Mittel? Für seinen Klub-Trainer hat Löw keine andere Chance, als ja zu Neuville zu sagen. „Ich würde ihn auf jeden Fall mitnehmen. Er hat die Erfahrung, die Schnelligkeit und Torgefahr”, alles Qualitäten, die die drei Konkurrenten Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Mike Hanke (Hannover 96) und Patrick Helmes (1. FC Köln) nur teilweise aufweisen können.

Der komplette Spieler: Am 16. Mai sollen offiziell die Würfel fallen. Bis dahin sollte auch der Aufstieg der Borussia besiegelt sein. Es sei denn, Neuville & Co. wollen partout die Feierlichkeiten auf den letzten Spieltag, zwei Tage später, in Paderborn verschieben. In der Rechnung von Jos Luhukay ist der Aufstieg am ehesten am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden fällig.

„Das hatte ich im Hinterkopf”, gestand der Niederländer nach dem 2:2 gegen 1860. Und setzte hinzu: „Ich gehe davon aus, dass wir noch vier Punkte brauchen.” Auch sein Kapitän lässt sich vom Mini-Rückschlag gegen die Löwen nicht beirren. „Wir lassen uns nicht verrückt machen. Dann feiern wir eben gegen Wehen”, verkündete er.

Doch beide könnten sich irren. Auch am Sonntag bei Kickers Offenbach ist die Fahrkarte Richtung Erste Liga lösbar. Allerdings nur als eine Rechnung mit vier Unbekannten: Am Freitag darf Mainz gegen Kaiserslautern nicht gewinnen, Freiburg nicht bei 1860 München, am Sonntag muss Köln gegen Hoffenheim verlieren und Borussia in Offenbach gewinnen. Dann ist der dritte Platz den Gladbachern nicht mehr zu nehmen, weil Mainz und Köln am vorletzten Spieltag noch gegeneinander antreten müssen (Tabelle siehe Sport-Seite1.

Den Fans allerdings würde wohl der kommende Mittwoch lieber sein. Volles Haus im Borussia-Park, keine lange Rückfahrt - und auch der Trainer hätte mit seiner Prognose recht behalten.