Aachen/Eupen: AS Eupen gerettet: Luciano DOnofrio steigt ein

Aachen/Eupen: AS Eupen gerettet: Luciano DOnofrio steigt ein

Der finanziell angeschlagene belgische Fußball-Zweitligist AS Eupen steht vor der Rettung.

Durch den Einstieg von Standard Lüttichs Ex-Boss Luciano DOnofrio kann der Tabellenführer seine Schulden begleichen und hat am Mittwoch fristgerecht beim belgischen Fußballverband einen Lizenzantrag für die Saison 2012/13 gestellt, der sowohl für die 1. als auch für die 2. Division gelten soll.

Höhe und Dauer unbekannt

Über die Höhe der Investitionen und die Dauer von DOnofrios Engagement bei den Ostbelgiern wurde nichts bekannt. Die AS verweist auf eine Vereinbarung, zur finanziellen Hilfe keine Auskunft zu erteilen. Der Belgische Rundfunk (BRF) vermutet, dass Eupens Ex-Sportdirektor Manfred Theissen bei der Verpflichtung DOnofrios eine entscheidende Rolle spielte.

Seit der Inhaftierung des ehemaligen AS-Investors Ingo Klein wegen Steuerhinterziehung suchte Eupen erfolglos potenzielle Geldgeber. Der Italiener Luciano DOnofrio ist im belgischen Fußball keine unumstrittene Persönlichkeit. Nach seinem nicht ganz freiwilligen Abschied aus Lüttich 2011 sollte er in verantwortlicher Position bei Rekordmeister RSC Anderlecht einsteigen, bevor auch dieses Vorhaben platzte.

Eupen liegt nach 22 Spielen mit 50 Punkten vor Sporting Charleroi auf Platz 1 und strebt den direkten Wiederaufstieg in Belgiens höchste Spielklasse an.

Mehr von Aachener Nachrichten