1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Wegberg-Beeck: 0:0 gegen Wiedenbrück: Wichtiger Punkt für Wegberg-Beeck

Wegberg-Beeck : 0:0 gegen Wiedenbrück: Wichtiger Punkt für Wegberg-Beeck

Nach dem Schlusspfiff warteten zwei Kästen Bier in der Kabine auf die Spieler des Fußball-Regionalligisten FC Wegberg-Beeck. Die hatte Trainer Dirk Ruhrig in die Umkleide bringen lassen, weil er die Prüfung zur A-Trainer-Lizenz erfolgreich abgeschlossen hat.

Zur kommenden Trainingseinheit muss Ruhrig für die nächste Runde sorgen. Das 0:0 am Samstagnachmittag gegen den SC Wiedenbrück kostete den 44-Jährigen weitere zwei Kästen Gerstensaft. Und die hatte sich die Mannschaft auch verdient.

Von Beginn an sah Teamchef Friedel Henßen, dass seine Akteure mit Leidenschaft und Kampf den SC Wiedenbrück nicht ins Spiel kommen ließen. „Nach vorne hin hat uns beim letzten Pass noch die Konsequenz gefehlt, aber für uns war es wichtig, zum ersten Mal zu Null zu spielen“, sagte Henßen.

Es war ein Spiel mit wenigen Torchancen. Ein Kopfball von Massih Wassey (16.) und ein Lattenknaller durch Chato Nguendong (43.) war alles, was die Gäste an gefährlichen Situationen zustande brachten. Die Beecker hatten zwei Minuten vor dem Abpfiff die große Chance zum Siegtreffer. Doch Sahin Dagistan war zu überrascht, als ihn ein verlängerter Eckball am langen Pfosten passierte.

So mussten die Gastgeber mit dem Punkt zufrieden sein, obgleich sie nach der Gelb-Roten Karte von Chato (58.) eine gute halbe Stunde in Überzahl spielten.

(gk)