Themen
  1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Unentschieden: Schlotterbeck rettet Union glückliches 1:1 im Borussia-Park

Unentschieden

Schlotterbeck rettet Union glückliches 1:1 im Borussia-Park

Unzufrieden: Die Fans der Borussia. FOTO: dpa / Bernd Thissen

Mönchengladbach Fünf Tage vor der Champions-League-Auslosung ist Königsklassen-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga noch auf der Suche nach der Form.

Der Tabellenvierte der vergangenen Spielzeit kam nach der 0:3-Auftaktniederlage bei Borussia Dortmund auch im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Vor 10 383 erstmals seit mehr als sechs Monaten wieder zugelassenen Zuschauern im Borussia-Park waren die Gastgeber zwar die agilere Mannschaft und kamen durch Marcus Thuram (56.) zum Führungstreffer. Doch ein Kopfballtor von Nico Schlotterbeck (80.) rettete den Berlinern den Punktgewinn.

Auf den erwarteten Offensivdruck der Gladbacher hatten die Gäste von Beginn mit einem flexiblen Abwehrblock und Nico Schlotterbeck als zusätzliche Absicherung der Dreierkette reagiert, die bei Ballbesitz des Gegners auf eine Fünferreihe erhöht wurde. Denn mit Plea und Thuram, die in der vergangenen Saison jeweils zehn Treffer erzielen konnten, hatten die Gladbacher ihre beiden torgefährlichsten Spieler erstmals seit dem 30. Spieltag wieder in der Startformation.

Die beiden Franzosen waren es auch, die im Angriff der Gastgeber die Akzente setzen. Thuram mit langen Läufen über die rechte Seite und Plea, der sich in der 17. Minute durch die Unioner Defensive dribbelte und dessen Schuss Torhüter Andreas Luthe parieren konnte. Luthe war auch in der 38. Minute bei einem Kopfball von Plea zur Stelle und verhinderte einen Rückstand.

Der Vorjahresaufsteiger, bei dem der Liverpooler Leihspieler Taiwo Awoniyi sein Debüt feierte, konnte sich immer wieder mal vom Druck befreien und erspielte sich durch den agilen Sheraldo Becker die beste Chance. Die Direktabnahme des 25-Jährigen nach Pass von Christopher Trimmel überraschte Gladbachs Torhüter Yann Sommer in seinem 200. Bundesligaspiel und landete an der Querlatte.

Bester Gladbacher Offensivakteur war Kapitän Lars Stindl, der sich immer wieder zwischen die Abwehrreihen der Berliner schlich und an vielen Angriffen beteiligt war. Der Gladbacher Führungstreffer ging allerdings auf das Konto von Thuram, der einen Kopfball nach Ecke von Jonas Hofmann aus fünf Metern ins Tor wuchtete.

Gäste-Trainer Urs Fischer reagierte sofort und brachte in Max Kruse und Marcus Ingvartsen zwei offensive Spieler, doch der Ausgleichstreffer gelang Abwehrspieler Schlotterbreck mit einem Kopfball ins lange Eck, wo Stindl zwar stand, aber den glücklichen Treffer nicht mehr verhindern konnte.

(dpa)