Kaliningrad: Gladbachs Torhüter Sommer lobt gutes Klima im Schweizer Team

Kaliningrad : Gladbachs Torhüter Sommer lobt gutes Klima im Schweizer Team

Torhüter Yann Sommer hat die gute Stimmung in der Schweizer Nationalmannschaft bei der Fußball-WM gelobt. „Es brauchte nicht das Spiel gegen Brasilien, um das Klima in unserer Mannschaft noch zu verbessern. Der Teamgeist war auch schon vorher gut”, sagte der 29 Jahre alte Keeper von Borussia Mönchengladbach am Donnerstag.

Das 1:1 zum Auftakt gegen den Rekordweltmeister gebe jedoch weiteres Selbstvertrauen für das zweite Spiel in der Gruppe E am Freitag (20.00 Uhr/ZDF) in Kaliningrad gegen Serbien. „Aber wir müssen die Partie gegen Brasilien beiseite legen, jetzt zählt nur noch das Spiel gegen Serbien. Alle freuen sich darauf”, ergänzte Sommer.

Nati-Trainer Vladimir Petkovic, der Fragen nach dem politisch brisanten Aspekt des Duells wegen der vier Spieler mit albanischen Wurzeln in seinem Team unbeantwortet ließ, hofft auf eine weitere Leistungssteigerung: „Man darf nie zufrieden sein mit dem, was man geschafft hat. Es gehen immer noch zwei, drei Prozent mehr. Wir müssen unser Spiel durchziehen und das Tempo über 90 Minuten hochhalten”, forderte der 54-jährige Coach.

Zu möglichen Änderungen der Startelf ließ sich Petkovic nichts entlocken. „Wir müssen abwarten.” In den vergangenen Tagen hatte Valon Behrami wegen Adduktorenbeschwerden kürzertreten müssen. Sein Einsatz scheint aber nicht gefährdet. „Er hatte ein bisschen Probleme, soll aber wieder mittrainieren.”

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten