Mönchengladbach: Gladbacher müssen mit einer Notelf ins Schlüsselspiel um Europa

Mönchengladbach : Gladbacher müssen mit einer Notelf ins Schlüsselspiel um Europa

Von einem Endspiel um Europa will Dieter Hecking vor dem Duell (Samstag, 15.30 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim nicht sprechen. „Es wäre super, wenn wir gewinnen. Davon gehe ich auch aus. Wenn wir aber verlieren, bleiben uns trotzdem noch genügend Spiele, um einen europäischen Platz zu erreichen“, verdeutlicht der Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

Mit einem Erfolg könnte die Borussia punktemäßig mit den Gästen gleichziehen und somit die Chance zumindest auf Tabellenplatz sieben wahren, der am Ende der Saison für die Europa-League-Qualifikation reichen könnte. Doch nicht nur die Tabellenkonstellation bereitet dem Trainer Kopfzerbrechen. Vielmehr muss Hecking die schwierige personelle Situation lösen.

Mindestens acht Spieler fallen verletzungsbedingt gegen Hoffenheim aus. Zudem sind Raffael, Oscar Wendt, Fabian Johnson, László Bénes und Tobias Strobl nach ihren Blessuren gerade erst wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. „Wir müssen abwägen, ob es schon wieder sinnvoll ist, sie einzusetzen oder ob die Gefahr einer Folgeverletzung zu hoch ist“, sagt Hecking und ergänzt: „Wenn wir die vier Verletzten aus dem Leverkusen-Spiel nicht hätten, würde keiner der fünf im Kader stehen.“

Bei der 0:2-Niederlage vergangene Woche bei der Werkself vergrößerte sich das Lazarett um Jannik Vestergaard (Mittelfußbruch), Christoph Kramer (Knieprobleme), Vincenzo Grifo (Kreuzbanddehnung) und Reece Oxford (Muskelfaserriss). Zu allem Überfluss zog sich Denis Zakaria im Training ebenfalls einen Muskelfaserriss zu und wird den Fohlen mehrere Wochen fehlen.

„Für die Jungs, die gegen Hoffenheim auflaufen werden, wird es erst einmal darum gehen, sich gegenseitig ins Boot zu holen, für Stabilität zu sorgen und über Ballbesitz ins Spiel zu kommen“, erläutert der 53-jährige Coach und fügt hinzu: „Die Mannschaft muss versuchen, sich schnell zu finden, denn sie hat in dieser Formation noch nie zusammengespielt.“ Sicher sei zudem, dass einige Borussen Profis auf für sie ungewohnten Positionen zum Einsatz kommen werden.

Dass die Elf von Trainer Julian Nagelsmann seinem Team am Samstag alles abverlangen wird, davon ist Hecking überzeugt: „Die schlägst du nicht einfach so. Das ist eine richtig gute Mannschaft, die nach den beiden jüngsten Siegen wieder Selbstvertrauen getankt hat.“

Sollten die Gladbacher auch das Sechs-Punkte-Spiel gegen Hoffenheim verlieren, wäre das ein herber Dämpfer im Kampf um die internationalen Plätze. „Wir können uns eine Situation erarbeiten, in der für uns noch alles möglich ist. Im Falle einer Niederlage wäre es deutlich schwieriger, noch einmal den Anschluss herzustellen, aber auch dann wäre es noch nicht vorbei“, weiß Hecking.

Voraussichtliche Aufstellung: Sommer - Jantschke, Ginter, Elvedi, Wendt - Cuisance, Hofmann, Herrmann, Hazard - Bobadilla, Stindl

(lb)
Mehr von Aachener Nachrichten