1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Sportdirektor Eberl: „Es gibt nur den Weg mit Marco Rose“

Gladbachs Sportdirektor Eberl : „Es gibt nur den Weg mit Marco Rose“

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl schließt auch nach der 1:2-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 eine vorzeitige Trennung von Trainer Marco Rose aus.

„Es gibt 0,0 Prozent Ansatz darüber nachzudenken. Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass wir die Saison mit Marco Rose zu Ende spielen werden“, sagte Eberl am Sonntag im Sport1-„Doppelpass“. Die Fan-Proteste unmittelbar nach der Bekanntgabe des Wechsels von Rose zu Borussia Dortmund im Sommer könne er nachvollziehen. „Natürlich kann ich den Frust und die Enttäuschung verstehen“, sagte der 47-Jährige.

„Wir stehen im Wind, aber wir kennen die Situation und ich bin überzeugt, dass dieser großartige Trainer versuchen wird, mit uns die bestmöglichen Resultate zu erreichen“, sagte Borussias Sportdirektor. Das Verhältnis zwischen Trainer und Spielern sei auch nicht belastet, betonte Eberl. „Die Mannschaft hört ihm zu, ist willig und hat den Ehrgeiz wie Marco.“ Kapitän Lars Stindl habe nach Roses Erklärung „eine Ansprache gehalten, die ihresgleichen sucht“, verriet Eberl. „Für uns gibt es nur den einen Weg mit Marco Rose“, sagte er.

Nun gelte es, den Trainer zu finden, der genau zur Mannschaft passt. Eberl betonte erneut, dass es keinen Ausverkauf von Spielern im Borussia-Park geben werde. „Es braucht keiner zu glauben, dass wir im Sommer keine Mannschaft haben. Es werden sehr, sehr viele Spieler bleiben.“

(dpa)