Derby für Borussia Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf

Nächstes Derby für Gladbach : Mit Kramer und Jantschke, ohne Plea

Nach dem verpassten Derby gegen Köln steht für Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr/Sky) das nächste Nachbarschaftsduell diesmal mit Fortuna Düsseldorf an.

Das Spiel hat für die Gladbacher nicht ganz die Bedeutung wie das Derby gegen den 1. FC Köln, das nun am 11. März nachgeholt wird. Doch Sportdirektor Max Eberl sagte vor dem 50. Bundesligaspiel gegen die Düsseldorfer: „Aufgrund der Nähe ist natürlich eine besondere Brisanz vorhanden. Wir wollen natürlich hier am Niederrhein die Nummer eins bleiben.“

Allerdings taten sich die Gladbacher, die wieder mit Tony Jantschke und Christoph Kramer planen können, zuletzt gegen den rheinischen Rivalen recht schwer. Im Hinspiel gewannen die Borussen durch zwei Tore von Marcus Thuram erst in der Schlussphase mit 2:1. Im letzten Spiel in der vergangenen Saison in der Düsseldorfer Arena unterlagen die Borussen mit 1:3 und lagen bereits nach 16 Minuten mit 0:3 zurück. Überhaupt haben sich die Gladbacher in Düsseldorf oft schwer getan: In den vergangenen 39 Jahren gelang den Fohlen nur ein Bundesliga Sieg in der Landeshauptstadt - und der liegt bereits fast 30 Jahre zurück.

„Mit dem neuen Trainer hat sich die Herangehensweise der Fortuna ein Stück weit geändert. Sie werden uns hoch attackieren und schnell umschalten“, sagte Trainer Marco Rose. „Aber wir wollen oben dranbleiben. Das bedeutet, dass wir auch die drei Punkte wollen“, meinte der Coach, der auf den gesperrten Alassane Plea verzichten muss. Nach der starken Auswärtsleistung beim 2:2 in Leipzig wolle man so viel möglich aus dem Spiel mitnehmen, meinte Rose. „Das ist die Herausforderung“.

(dpa)