Borussia Mönchengladbach entschuldigt sich für Banner gegen Leipzig

Hecking bemängelt Respekt : Gladbach entschuldigt sich für Banner

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich für das Fehlverhalten einiger Zuschauer beim Spiel gegen RB Leipzig entschuldigt.

„Borussia distanziert sich ausdrücklich von dem Teil dieser Banner, die persönlich beleidigenden Inhalts gegen einzelne Personen waren, und entschuldigt sich dafür ausdrücklich bei RB Leipzig und dem Gästetrainer Ralf Rangnick“, hieß es in einer schriftlichen Mitteilung des Vereins am Sonntag. Vor dem Anpfiff der Partie am Samstag waren im Gladbacher Block für kurze Zeit mehrere Spruchbänder gegen den sächsischen Club und seinen Trainer zu sehen.

Der Ordnungsdienst habe verhindert, dass weitere beleidigende Spruchbänder aufgehängt wurden. „Dabei wurden mehrere Personen festgehalten, von der Polizei wurden die Personalien festgestellt und die Personen erhielten ein Tagesstadionverbot. Polizei und Staatsanwaltschaft sind dabei, die im Stadion gezeigten Spruchbänder auf den Straftatbestand der Beleidigung zu überprüfen“, erklärte der Club.

Borussia-Trainer Dieter Hecking reagierte mit Unverständnis. „Wenn es ins Persönliche geht, habe ich null Verständnis. Das ist für mich unsäglich. Der Respekt in unserer Gesellschaft wird immer weniger“, befand der Trainer. „Man muss sich fragen, ob diese Leute einen IQ von unter Null haben“, meinte Hecking.

Rangnick erklärte, er habe die Banner nicht alle gelesen. „Aber ich frage mich schon, wie solche Banner überhaupt ins Stadion kommen. Dafür habe ich kein Verständnis“, sagte der Leipziger Trainer. Die Gladbacher erklärten, dass vor der Partie Überprüfungen stattgefunden hätten. „Bei den umfangreichen Kontrollen vor Stadionöffnung wurden durch den Ordnungsdienst keine diffamierenden Spruchbänder festgestellt“, teilte der Club mit.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten