Westschlager: Alemannia Aachen gewinnt 2:0 gegen Rot-Weiss Essen

Westschlager gegen Essen : Alemannia teilt im Traditionsduell aus

„Es kommt nur darauf an, wie oft man einsteckt und trotzdem weitermacht.“ Mit diesem Zitat aus den Rocky-Balbao-Filmen, einer tollen Choreo in Form einer Blockfahne und eines Videos auf dem großen Bildschirm im Tivoli wurden die Alemannen am Samstag auf das Traditionsduell gegen Rot-Weiss Essen eingestimmt.

Und das Heißmachen funktionierte: Bei bestem Frühlingswetter kamen die Hausherren früh auf die Siegerstraße und setzten sich mit 2:0 (2:0) im prestigeträchtigen Derby durch. Nach nur drei Minuten landete eine Flanke von Robin Garnier in der Mitte bei Blendi Idrizi, der unbedrängt einnicken konnte – keine Chance für RWE-Torhüter Robin Heller.

In einer emotional und intensiv geführten Partie blieb die Alemannia stets hellwach, und besonders der bärenstarke Defensivverbund ließ den Gästen keine Chance. Die Hausherren blieben das bessere Team und bauten durch Stipe Batarilo die Führung aus. Alemannias Topscorer zog aus 25 Metern aus dem Stand ab und traf unter Mithilfe des linken Innenpfostens zum 2:0 (32.).

In der Folge waren die Aachener zur Freude von Fuat Kilic stets Herr der Lage und auch wenn offensiv besonders bei Dimitry Imbongo nicht alles funktionierte, war der Sieg kaum gefährdet. Gegen Ende der Partie konnten die Ruhrgebietler immer weniger entgegensetzen, während die Kaiserstädter noch einige Chancen hatten, um das 3:0 zu erzielen.

Am Ende war dann Partystimmung bei einem Großteil der 9000 Zuschauer angesagt – und der ein oder andere Dauerkartenkäufer für die kommende Saison geworben. Denn die Alemannia hat genug vom Einstecken und will endlich wieder ordentlich austeilen.

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten