Stolberg-Breinig: Wenig Chancen in Alemannias letztem Testspiel

Stolberg-Breinig : Wenig Chancen in Alemannias letztem Testspiel

Die Generalprobe verlief eher unspektakulär. Eine Woche vor dem Saisonstart trennte sich Alemannia Aachen im letzten Testspiel von Eintracht Stadtallendorf 1:1. Aus Aachener Sicht war das eine Stunde lang ein eher wackliger Test.

Auf dem stumpfen Rasen in Stolberg-Breinig hatte das Team vor dem Wechsel nur eine Chance. Mahmut Temür köpfte eine Flanke von Marcel Kaiser nur knapp vorbei (19.). Die beiden Neuzugänge bildeten zunächst das Sturmduo. Ein paar hundert Zuschauer verfolgten eine Halbzeit lang eine Partie fast ohne Torchancen. Der Regionalligisten aus dem Südwesten konterte sich dennoch zur Führung. Antonyos Celik entwischte den Aachenern und vollendete mit einem schönen Lupfer zum 0:1 nach 41 Minuten.

Aachens Trainer Fuat Kilic wechselte Spieler und Tempo, die zweite Halbzeit ging dann deutlich an sein Team. Zunächst erhaschte Vincent Boesen einen zu kurzen Rückpass von Kapitän Kevin Vidakovics. Aachens bulliger Angreifer umkurvte den Torwart, um aus spitzen Winkel zum 1:1 zu vollenden. Gespielt waren da 64 Minuten, die Aachener bekamen noch ausreichend Gelegenheiten zum Sieg. Aber die Treffsicherheit fehlte - wie auch schon in den letzten Tests. Blendi Idrizi scheiterte erst mit einem feinen Fallrückzieher aus 16 Metern am Gästetorwart (82). Den hatte er kurz danach schon umkurvt, sein Schuss wurde noch abgeblockt (89.). Und auch der agile Marco Müller verpasste noch mit Kopf und Fuss das verdiente 2:1 (85./88.).

Fuat Kilic nahm weitere Eindrücke seiner neu formierten Mannschaft mit ins Wochenende. "Für viele Positionen gibt es noch Überlegungen", urteilte er. Anfang der Woche will er festlegen, ob Daniel Zeaiter oder Niklas Jakusch zum Stammtorwart ausgerufen wird. Beide Neuzugänge spielten am Samstag eine Halbzeit. In eigener Sache konnte keiner punkten, dafür waren die Gäste viel zu harmlos.

(pa)
Mehr von Aachener Nachrichten