Wuppertal: Trotz blasser Leistung: Alemannia entführt Punkt aus Wuppertal

Wuppertal : Trotz blasser Leistung: Alemannia entführt Punkt aus Wuppertal

Am 27. Spieltag der Regionalliga West haben sich Alemannia Aachen und der Wuppertaler SV 2:2(1:1)-Unentschieden getrennt. Bis in die Nachspielzeit deutete alles auf einer Niederlage der Alemannia hin, die über weite Strecken blass blieb, ehe Alexander Heinze im Stadion am Zoo wenige Momente vor dem Abpfiff für den viel umjubelten Ausgleichstreffer sorgte.

Die Schwarz-Gelben waren zwar mit der Visitenkarte der besten Rückrundenmannschaft angereist, doch vor 5200 Zuschauern in Wuppertal fanden die Gastgeber besser in die Partie. Der optischen Überlegenheit des WSV zum Trotz war es dennoch die Alemannia, die in der 29. Minute durch Matti Fiedler in Führung ging. Nach einer Kühnel-Flanke stand Aachenes Innenverteidiger goldrichtig und staubte zur frühen Führung ab.

Lange konnte sich die 1000 mitgereisten Anhänger aber nicht über das 1:0 freuen, denn im direkten Gegenzug glich Silvio Pagano zum 1:1 (31.) aus. Spielerisch hatte die Alemannia bis zur Pause ihre beste Phase und hätte mit einer Halbzeitführung in die Kabine gehen müssen — Ilias Azaouaghi schoss im Fünfmeterraum freistehend über den Kasten (35.).

Nach dem Seitenwechsel riss der WSV das Spiel aber wieder an sich und schlug zu, als die Schwarz-Gelben gedanklich noch nicht wieder auf der Höhe waren. Einen Kopfball klärten die Gäste ausgerechnet vor die Füße von Ex-Alemanne Dennis Dowidat, der aus 20 Metern abzog und das Leder im Winkel versenkte (48.).

In der Folge schaltete der Tabellensechste in den Verwaltungsmodus, Aachen brachte den WSV erst in den Schlussminuten wieder in Bedrängnis — Mickels traf per Kopf die Latte (83.). Als die zweite Rückrundenniederlage für den TSV bereits besiegelt schien, rappelten sich die Aachener noch einmal auf und kamen durch Heinzes Kopfballtreffer zum unverhofften 2:2-Ausgleich (90.+1).

(sme)
Mehr von Aachener Nachrichten