0:0 gegen Wuppertaler SV: Torloses Traditionsduell: Alemannia seit vier Spielen ungeschlagen

0:0 gegen Wuppertaler SV : Torloses Traditionsduell: Alemannia seit vier Spielen ungeschlagen

Die Kilic-Elf bleibt auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Der Westschlager gegen den Wuppertaler Sportverein am Sonntagnachmittag endete torlos. Über weite Strecken bot sich den Zuschauern eine unspektakuläre Partie mit einigen Fouls, aber wenigen Highlights.

Dabei ging es unterhaltsam los. Unter der Regie des neuen Trainers Adrian Alipour starteten die Hausherren furios und druckvoll. In der zehnten Minute wäre dann beinahe das dementsprechend verdiente 1:0 gefallen, doch der Anfang der Saison in die Kritik geratene Aachener Schlussmann Niklas Jakusch wehrte den Schuss von Daniel Grebe sensationell mit dem Fuß ab. Rund zehn Minuten später wurde der Keeper dann erneut geprüft — aber auch den strammen Versuch von Abwehrmann Dennis Malura aus kürzester Distanz parierte der 28-Jährige glänzend.

Nach diesen ersten 20 Minuten konnten sich die Kaiserstädter allmählich von dem Druck befreien und für Entlastung sorgen. Die rund 1000 mitgereisten Aachener Fans sahen anschließend jedoch nur selten kreative Angriffe, stattdessen wurde es lediglich durch Standards gefährlich. So sorgte beispielsweise Manuel Glowacz mit einem wuchtigen Freistoß aus rund 30 Metern, den WSV-Schlussmann Sebastian Wickl um den Pfosten lenken konnte, für etwas Abwechslung in einem ansonsten müden Spiel (38.).

Der Trend setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Die Begegnung der beiden ehemaligen Bundesligisten wollte und sollte einfach kein Spektakel werden. Bis auf einen Schussversuch von Top-Torjäger Christopher Kramer (51.) und einem Kopfball von Mohamed Redjeb (90.) gab es keine nennenswerten Chancen mehr im Stadion am Zoo — das 0:0 war folgerichtig. Beiden Mannschaften hilft der gewonnene Punkt nicht besonders. Beide waren enttäuschend in die Saison gestartet und können so die unschöne Region am Ende der Tabelle noch nicht verlassen.

Das nächste Mal geht die Alemannia am Samstag auf Punktejagd. Am Tivoli empfangen die Schwarz-Gelben Schlusslicht Kaan-Marienborn.

(kt)
Mehr von Aachener Nachrichten