Oberhausen: Torlos am Niederrhein: Alemannia holt Punkt in Oberhausen

Oberhausen: Torlos am Niederrhein: Alemannia holt Punkt in Oberhausen

Bestes Fußballwetter am Sonntagnachmittag im Oberhausener Stadion Niederrhein und gute Stimmung bei den 1200 mitgereisten Aachenern: Gute Voraussetzungen also für ein tolles Fußballspiel.

Nur eine Änderung gab es vor dem Spiel an der Startformation der Alemannen: Statt des gesperrten Peter Hackenberg spielte Kris Thackray erstmals in der Startformation.

Die erste Halbzeit gestaltete sich jedoch sehr zäh. Die Alemannia war früh mit hohem Aufwand unterwegs. Besonders auffällig zeigte sich Bastian Müller, der auf seiner Seite immer wieder die Abwehrspieler der Rot-Weißen, darunter den Ex-Alemannen Benjamin Weigelt, unter Druck setzte. Torchancen blieben jedoch Mangelware.

Die Alemannia brachte sich durch einige Fehler um gute Möglichkeiten. Die beste Gelegenheit hatte Abwehrspieler Marcus Hoffmann mit einem Kopfball nach einer Ecke, den RWO-Keeper Philipp Kühn jedoch ohne Mühe festhalten konnte. Die Hausherren waren mit vielen langen Bällen unterwegs, die meistens problemfrei entschärft werden konnten. Gefährlich wurde es nur durch einen Fernschuss von Patrick Schikowski ins untere linke Eck - Alemannia-Torhüter Frederic Löhe reagierte jedoch schnell.

Da die Mannschaft von Peter Schubert aber auch nach Standards keine Gefahr erzeugen konnte, ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte knüpfte fast nahtlos an die ersten 45 Minuten an: Alemannia spielte immer wieder nach vorne, konnte die Lücke im Defensivverbund der „Kleeblätter“ jedoch kaum finden. Auch die Einwechslung von Sahin Dagistan, bereits zweimal als Joker erfolgreich, und dem Aachener Kapitän Aimen Demai sorgte nicht für mehr Gefahr.

Nur der eingewechselte Dagistan kam fast zu einem Torerfolg - nach einer Ecke von Tim Jerat landete sein Kopfball am Querbalken. Da auch in den letzten Minuten die nötige Präzision fehlte, hieß es 0:0 nach 90 Minuten in Oberhausen.

Die Gäste waren zwar über weite Strecken das bessere Team und ließen nur wenige Chancen der Oberhausener zu, aber aufgrund der eigenen Schwäche im Angriff geht das Unentschieden zum Abschluss der Englischen Woche in Ordnung.

Weiter geht es am kommenden Samstag, den 4. Oktober, um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FC Kray. Dort können die Tivoli-Kicker wieder ihre Heimstärke - bisher vier Siege und ein Unentschieden - unter Beweis stellen.

Mehr von Aachener Nachrichten