Aachen: Torhüter Boy Waterman vor Wechsel zur Alemannia

Aachen: Torhüter Boy Waterman vor Wechsel zur Alemannia

Zwei Tage lang stand für die Profis von Alemannia Aachen der Teil zur Vorbereitung auf die neue Saison an, der abseits von Kabine, Fußballplatz und Taktiktafel stattfindet. Maskenbildner und Fotografen rückten an, um Kapitän Benny Auer und seine Kollegen ins rechte Licht zu rücken für die neuen Autogrammkarten.

Nachgeholt werden muss das Prozedere für den Torwart, der David Hohs zukünftig zum Konkurrenzkampf herausfordern soll. Und während der WDR vorschnell den Zugang für die kommenden zwei Jahre als perfekt vermeldete, hüllte sich Sportdirektor Erik Meijer, wie immer gegen den Strom schwimmend, vor dem Pfingstfest, als der Heilige Geist auf die Apostel niederfuhr und sie plötzlich in allen Sprachen reden konnten, in totales Schweigen.

Ausgeliehen von AZ Alkmaar

Nicht einmal das übliche „interessanter Spieler” und „der weiß, wo das Tor steht” war dem 41-Jährigen in diesem Fall zu entlocken. Dabei ist Boy Waterman durchaus interessant und sollte als Torhüter, in der abgelaufenen Saison von AZ Alkmaar an Ligakonkurrent De Graafschap Doetinchem ausgeliehen, auch eine Vorstellung davon haben, wo auf dem Feld sein Arbeitsplatz zu finden ist.

Der Hintergrund: Der ablösefreie 27-Jährige pokert mit seinem bisherigen Arbeitgeber noch um einen neuen Vertrag in der Ehrendivision und will dabei verbesserte finanzielle Konditionen für sich herausschlagen. Auf der anderen Seite des Verhandlungstisches zeigt man sich dagegen eher zugeknöpft und will das bisherige Gehaltsgefüge nicht durchbrechen. Gibt es keine Einigung mit De Graafschap, wird Waterman am Pfingstmontag seine Unterschrift unter den Vertrag am Tivoli setzen.

Waterman galt als das große Zukunftsversprechen der Torwartzunft in den Niederlanden und war 2007 für die Summe von drei Millionen Euro vom SC Heerenveen nach Alkmaar gewechselt. Dort wurde der 1,88-Meter-Mann dann zum Saisonende hin nicht mehr berücksichtigt, erst an ADO Den Haag, später an De Graafschap ausgeliehen.