Testspiel: Alemannia Aachen schlägt Wegberg-Beeck 1:0

Erfolg im vorletzten Test : Alemannia schlägt Wegberg-Beeck 1:0

Es war eiskalt in Welldorf-Güsten. Die unverdrossenen Fans froren genauso wie Robin Benz im Tor der Alemannia. Der Testkeeper wurde nicht wirklich gefordert im Testspiel der Aachener gegen Mittelrheinliga-Spitzenreiter FC Wegberg-Beeck.

Und auch die Beecker Defensive stand kompakt gut gegen den Regionalligisten und wurde erst per Foulelfmeter von Manuel Glowacz (49.) zum 1:0 (0:0)-Sieg im vorletzten Test überwunden.

„Für Benz war das brutal schwer, sich auszuzeichnen“, brachte der Test auf dem Kunstrasenplatz des SV Welldorf-Güsten Aachens Coach Fuat Kilic in dem Punkt kaum Erkenntnisse. „Wir werden uns mit Torwarttrainer Hans Spillmann beraten, denn bis Donnerstag, 18 Uhr, muss in Sachen Keeper eine Entscheidung getroffen sein.“ Eine andere war am Nachmittag gefallen: Florian Rüter kehrt an den Tivoli zurück, der 28-Jährige unterschrieb bis Saisonende.

„Florian wird unser Offensivspiel beleben“, ist sich Kilic sicher. Am Dienstag fehlte Rüter aufgrund einer Knöchelverletzung. Auch ohne ihn machte Aachen von Beginn an das Spiel, hatte mehr Ballbesitz, doch die Beecker Defensive stand solide. Steven Rakk (23.) scheiterte an FC-Keeper Stefan Zabel. Schnelle Gegenstößen nach Balleroberung und lange Bälle nach vorne waren das Mittel auf Seiten der Beecker, doch Stefan Thelen (25.) scheiterte ebenso an Benz wie kurz darauf Thomas Lambertz. Aachen erarbeitete sich Möglichkeiten, nutzte sie aber nicht.

Die ersten 15 Minuten nach der Pause gehörten der Alemannia. Alan Stulic fand die Lücke auf Beecks linker Abwehrseite, konnte nur per Foul gestoppt werden. Und Glowacz verwandelte sicher. Immer wieder setzte dieser sich schnell über rechts durch, fand Vincent Boesen (61.), der aber vergab. Kaum hatte Benz das Aachener Gehäuse für Leon Tigges geräumt, bekam dieser Arbeit: Er parierte gegen Masahi Fujiyoshi (73.) und Christian Geiser (80.), auf der Gegenseite zeichnete sich Zabel zwei Mal gegen Boesen (83.) aus. „Wir haben sehr gut angefangen, mehr kann bei den Bodenverhältnissen nicht erwarten“, so Kilic. „Wir hatten viel Ballbesitz, haben aber aus den Chancen zu wenig gemacht. Die zweite Hälfte war etwas zerfahrener.“ Der letzte Test steht am Freitag gegen die SSVg. Velbert an, Ort und Zeit sind noch offen.

Mehr von Aachener Nachrichten