Regionalliga-West: Alemannia zum Nachholspiel beim FC Kaan-Marienborn

Alemannia beim FC Kaan-Marienborn : Nachholspiel mit Pokal-Ambiente

Auf Alemannias To-Do-Liste steht für Dienstagabend ein Nachholspiel. Der Gegner heißt 1. FC Kaan-Marienborn, das 2:2 im Hinspiel war der allererste Vergleich der beiden Teams. Auf der Eintrittskarte im Herkules-Stadion steht „Regionalliga West“, aber ein bisschen Pokalspiel ist dann mit dabei, wenn die Partie am Dienstag um 19 Uhr angepfiffen wird.

Kaan-Marienborn könnte ein bisschen Anschauungsunterricht für Alemannias Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Düren am 1. Mai geben. Trainer Fuat Kilic jedenfalls erwartet wieder eine Mannschaft, die sich verschanzen wird, um dann bei Gelegenheit mal zu kontern. Der Vorletzte schwebt in ziemlicher Abstiegsgefahr, auch wenn er noch vier Pflichtspiele dem Spielplan hinterherhinkt. Mit solchen tief stehenden Gegnern kennt sich Alemannia langsam aus. In den letzten Wochen schon verliefen die Partien bei Wiedenbrück und Herkenrath nach ähnlichen Blaupausen.

Aachen gewann zwar beide Partien gegen die gefährdeten Klubs, aber große Souveränität strömte das Team dabei nicht aus. Kilic hofft darauf, dass die Mannschaft die Lektion verinnerlicht hat. „Wir sollten aus diesen Spielen gelernt haben“, sagt der 45-Jährige. „Wenn man mit angezogener Handbremse spielt, gibt es Probleme.“ In der englischen Woche denkt der Trainer daran, sein Personal zu variieren. Gesucht werden Spieler, die gute Lösungen mitbringen, wenn die Räume zugestellt werden.

Im Siegerland kann er wieder den entsperrten David Pütz aufstellen. Kapitän Peter Hackenberg wird vermutlich erst nächste Woche beschwerdefrei trainieren können. Auch Linksverteidiger Patrick Salata plagen muskuläre Probleme, so dass er vermutlich geschont wird. Kilic testete im Training sowohl Alan Stulin als auch Sebastian Schmitt auf seiner Position. „Vielleicht lasse ich auch beide spielen“, sagt der Trainer, „sie haben es sich durch gute Trainingsleistungen längst verdient.“

Vor dem ersten Spieltag hat Kilic kein Saisonziel herausgegeben. Zwischendurch ist daraus mal ein „einstelliger Tabellenplatz“ geworden. Nach der erfolgreichen Rückrunde und der überzeugenden Leistung gegen RW Essen hat der Trainer nun die Messlatte höher gelegt. „Platz 4 würde mir schon gut gefallen.“

Mögliche Aufstellung: Jakusch - Müller, Heinze, Fiedler, Stulin - Pütz - Garnier, Bösing, Idrizi, Schmitt - Imbongo

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen)

Bilanz: 1 Spiel/1 Remis/2:2 Tore

Internet: Liveticker und Fotogalerie unter az-web.de/an-online.de

Mehr von Aachener Nachrichten