Regionalliga: Alemannia gewinnt gegen Borussia Dortmund II

Aachen : Alemannia dominiert in Überzahl: Wichtiger Heimsieg gegen Dortmund II

Im Verfolgerduell des 26. Spieltags der Regionalliga West hat Alemannia Aachen gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund auf dem heimischen Tivoli einen wichtigen Heimsieg gefeiert.

Doch so viel sich das Team von Aachens Trainer Fuat Kilic, der mit Mergim Fejzullahu, Junior Torunarigha und Marcel Damaschek auf die besten drei Torschützen dieser Saison verzichten musste, auch vorgenommen hatte, so schnell gerieten die Gastgeber in Rückstand:

Keine Minute war gespielt, als die Alemannia im linken Halbfeld den ersten BVB-Angriff nicht bereinigen konnte. Der Ball wurde zu Dortmunds Dieckmann durchgesteckt, der Mark Depta im Aachener Tor keine Chance ließ (1.).

Nach dem frühen Schock konnte die Alemannia die Partie bis auf einen Lattenschuss von Dortmunds Bockhorn offener gestalten, ein erster Abschluss von David Pütz ging jedoch knapp über den Kasten von BVB-Torhüter Reimann.

Nach knapp 20 Minuten ging dann Dortmunds Boadu übermotiviert in ein Kopfballduell mit Maurice Plunkte und traf Aachens Verteidiger am Kopf

- Schiedsrichter Dominik Jolle zückte die rote Karte (20.). Und nur Sekunden nach dem fälligen Freistoß zappelte der Ball zum Ausgleich im BVB-Netz: Nils Winter zog von der linken Seite in den Strafraum und vollendete ins kurze Eck (22.).

In der Folge drängte Aachen auf den dritten Treffer, doch insbesondere Joy Slade Mickels fand immer wieder in Dortmunds Schlussmann Reimann seinen Meister, sodass es mit dem Remis in die zweite Hälfte ging.

In der wollte die Alemannia gegen die dezimierten Gäste offensichtlich schnell die Entscheidung herbeiführen, drückte vom Anpfiff weg aufs Gaspedal - und belohnte sich in Person von Aktivposten Mickels mit der erlösenden Führung: Eine Azaouaghi-Flanke von der linken Seite legte Peter Hackenberg per Kopf zurück in die Strafraummitte, wo der heranrauschende Mickels das Leder mit Wucht in die Maschen jagte (60.).

Die Entscheidung war das aber nicht, denn die Hausherren gewährten dem BVB nun wieder deutlich mehr Ballbesitz, und beinahe wäre das bestraft worden, doch der Schuss von Dortmunds Pavlidis klatschte an den Pfosten (77.). Die Schlussphase hielt dann noch einige Standardsituationen für den BVB parat, die die Gäste aber nicht zu wirklich gefährlichen Abschlüssen verwerten konnten.

Und ein Kapitel hatte die Alemannia diesem Duell noch hinzuzufügen: Nach einer Ecke stürmten gleich drei Alemannen im Konter auf das Dortmunder Tor zu, und schließlich war es der eingewechselte Tobias Lippold, der frei vor Reimann eiskalt blieb und den verdienten Heimsieg perfekt machte.

Mehr von Aachener Nachrichten