Neuer Roda-Trainer hat Alemannia-Vorgeschichte

Neuer Roda-Trainer hat Alemannia-Vorgeschichte

Der neue Trainer des niederländischen Zweitligisten Roda Kerkrade ist für die Fans von Alemannia Aachen ein guter Bekannter.

Wie der niederländische Klub am Dienstag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem bisherigen Coach Robert Molenaar mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Unter ihm war der einstige Erstligist 2018 abgestiegen. Auch in der Zweiten Liga steht Kerkrade derzeit nur auf einem enttäuschenden siebten Platz.

Nun soll Eric van der Luer den Cheftrainerposten bis zum Ende der Saison übernehmen. Ein großer Teil der Mannschaft habe bereits mit dem ehemaligen Spieler zusammengearbeitet.

Bekannt ist der neue Coach auch diesseits der Landesgrenze. Van der Luer kam in der Saison 2002/2003 als 37-Jähriger an den Tivoli. Zuvor hatte er seit 1987 mehr als 400 Spiele für Roda bestritten. Mit der Alemannia erreichte er 2004 das DFB-Pokalfinale - das Spiel war zugleich sein letztes als Profi. 2008/09 kam er als Amateurtrainer zur Alemannia zurück, 2010/11 wurde er Co-Trainer unter Peter Hyballa, mit dem zusammen er aber im September 2011 gehen musste.

Über den KFC Uerdingen kam van der Luer wieder zu Roda Kerkrade, wo er zuletzt die zweite Mannschaft Jong Roda trainierte.

(bph/heck)
Mehr von Aachener Nachrichten