Nach dem 2:2 ist noch alles drin

Aachen/Köln (alba). Die Sensation ist vertagt: Alemannia Aachen erreichte im vorletzten UEFA-Cup-Gruppenspiel ein Unentschieden gegen St. Petersburg und kann weiter auf den Einzug in die nächste Runde hoffen.

inE Sgie am 15. eeDezrbm ieb AEK enhAt dewrü sda kreoiWenemtm niemlecrh.gö Vor rudn 00502. uaeZrnshuc im rlKeön nReEgirioneatden-Shi bntseimmet ied Aahcrnee ide fnassepnhAag dse epl;sSei gehicgoiflrt achtreb jiMere edi malAnnene in red 25. neMuit in uFh.rgün eDn guiseclAh üfr Zntie tS. Pgeurtsber rtezelie Raivodm pre freluleoFemt ni dre 73. uiM;nte seoMs ehnciSo ttahe vouzr rvoshaeKk im hAeaencr aSftrumra u.lfegot koovsGhr bactreh ide teäsG ni rde .75 neiStpeilum ni h,uürnFg eeh nkaBl in tueinM 98 den ilAcgushe pre eFmlfuoleert rheelnetls no.ektn In erd rnneeVgluägr ahs Piont achn nmeie luFo eid gbleot-re Kter.a