Kaderplanungen am Tivoli von Alemannia Aachen

Sommerpause am Tivoli : Kaderplaner Kilic arbeitet auch vom Strand aus

Die Mannschaft ist im Urlaub, der Trainer ist am Strand - und telefoniert ziemlich häufig. Alemannia Aachen macht Sommerpause, vorübergehend zieht stattdessen für ein paar Stunden die Nationalmannschaft am Tivoli ein.

Die Planungen für die nächste Regionalliga-Saison laufen auch in der fußballlosen Zeit vorbei. Am Montagmorgen wurde der Vertrag von Florian Rüter um weitere zwei Jahre zu stark leistungsbezogenen Konditionen verlängert. Der 28-Jährige kehrte im Januar zurück und verbrachte die überwiegende Zeit seitdem auf der Krankenstation. „Wir wissen trotzdem, was wir an ihm haben und vertrauen ihm“, sagt Fuat Kilic.

Die Vertragsverlängerung mit dem schnellen Stürmer war nicht so kompliziert, sagt der 46-Jährige, weil beide Seiten großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit hatten.

Andere Nüsse dagegen sind schwer zu knacken. Blendi Idrizi hat um weitere Bedenkzeit gebeten. Und Dimitry Imbongo wird inzwischen auch von potenten Drittligisten geködert. „Das wird schwer zu realisieren sein“, vermutet Kilic. In der letzten Spielzeit wurde der Top-Stürmer noch extern finanziert. Wie der kleine Förderkreis sich weiter engagiert, wird ebenfalls in diesen Tagen besprochen. Der Verein treibt also alternative Planungen voran, will nicht darauf warten, wie sich die beiden Leistungsträger entscheiden. „Wir sind vorbereitet“, sagt der Kaderschmied.

Die gute Nachricht des Tages: „Wir haben von Stipe Batarilo die mündliche Zusage“, frohlockt Urlauber Kilic. Bis zum Wochenende soll der Vertrag dann unterschrieben sein.

Auch nach geeigneten Torhütern schaut sich Alemannia Aachen um. Ricco Cymer kommt aus Saarbrücken. „Er kann die Nummer 1 werden“, sagt Kilic. Gesucht wird noch ein ernsthafter Herausforderer für den 23-Jährigen, der in Hoffenheim ausgebildet wurde. Zudem soll noch ein junger Nachwuchskeeper eingestellt werden, der parallel auch noch A-Jugend spielen könnte. Bei Daniel Zeaiter stehen die Zeichen auf vorzeitige Trennung. „Wir können ihm keinen Stammplatz und mehr Spielzeit garantieren“, sagt Kilic. Der 46-Jährige bastelt am Strand auch an seinem Trainerstab. U 19-Coach Christian Mollocher soll wieder zum Team stoßen - wie schon vor Jahren. Ob Simon Pesch ebenfalls als Co-Trainer bleiben wird, entscheidet sich dann, wenn sich in ein paar Tagen die Fußball-Lehrer nach dem Kurzurlaub wieder in Aachen treffen.