Aachen: Kader der Alemannia nimmt weiter Formen an

Aachen : Kader der Alemannia nimmt weiter Formen an

Die Gespräche gingen schnell über die Bühne, am Tag nach dem Pokalfinale war der Wechsel perfekt: Manuel Glowacz hat am Tivoli einen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Saison unterschrieben.

Der variable Mittelfeldakteur, der im Zentrum und auf dem Flügel spielen kann, besticht bei der SG Wattenscheid 09 seit Jahren nicht nur als Vorbereiter, sondern auch als Vollstrecker. Acht Tore hat Glowacz in dieser Saison erzielt, sechs weitere Treffer bereitete er vor.

Zuvor spielte er bereits für Köln II, Germania Windeck, FC Schalke 04 II, Viktoria Köln und Sportfreunde Siegen. Dabei absolvierte der gebürtige Kölner über 300 Spiele in der Regional- und Oberliga. Für Wattenscheid war er insgesamt bei 104 Regionalspielen dabei und brachte es auf 68 Torbeteiligungen.

Deshalb stand Glowacz schon im vergangenen Sommer auf dem Wunschzettel von Fuat Kilic. „Manuel war in Wattenscheid absoluter Leistungsträger. Er bringt neben seinen technischen Fertigkeiten eine hohe Spielintelligenz mit und kann brutal gefährliche Standards schießen“, sagt sein neuer Trainer, der den 30-Jährigen schon seit geraumer Zeit kennt, da er ihn in einer Fußballschule in Köln betreut hat.

„Für mich war es jetzt Zeit für eine Veränderung und eine neue Herausforderung“, erklärt Glowacz.

Mit dem gebürtigen Dürener Mahmut Temür sind die Gespräche ebenfalls schon sehr weit gediehen. Der technisch versierte Mittelfeldspieler will seine Zelte in der Türkei abbrechen und nach Deutschland zurückkehren.

(bj/red)
Mehr von Aachener Nachrichten