Alemannia und die Chancenverwertung: Fehlende Effizienz soll nicht zum Standard werden

Alemannia und die Chancenverwertung : Fehlende Effizienz soll nicht zum Standard werden

Das Problem der Hinrunde, die Chancenverwertung, verhinderte im ersten Spiel 2019 (0:0) einen Sieg von Alemannia Aachen.

Eine Rolle spielte es an diesem späten Freitagabend eigentlich nicht, wer sich den Fragen der wartenden Journalisten in der Mixedzone stellte; die Antworten der enttäuschten Alemannia-Spieler nach dem torlosen Remis gegen die U 21 des 1. FC Köln unterschieden sich nur marginal. Der Tenor war stets der gleiche.

„Es ist schade, dass wir uns für unsere Arbeit wieder nicht belohnt haben“, sagte Angreifer Vincent Boesen stellvertretend für seine Mannschaftskollegen. Und tatsächlich, im ersten Pflichtspiel des Jahres schien es so, als habe man die Blaupause aus dem ersten Saisonabschnitt herausgeholt, Aufwand und Ertrag standen auch gegen die jungen Kölner wieder einmal in keinem guten Verhältnis.

„Mit der Zahl der herausgespielten Chancen gehören wir zu den Spitzenteams der Liga“, hatte Aachens Trainer Fuat Kilic schon vor dem Stapellauf 2019 festgestellt. Diese Aussage hatte nach dem Spiel ebenso Bestand wie die anschließende: „Wir benötigen zu viele Möglichkeiten für Tore.“ Im Zentrum fehlte den Aachenern am Freitagabend in einigen Situationen der Zielspieler, Dimitry Imbongo war häufiger auf dem Flügel anzutreffen. Es passte ins Bild, dass der überaus fleißige, aber glücklose Angreifer die beste Chance des Spiels vergab (22.).

In der Vorbereitung war Imbongo ähnlich treffsicher unterwegs wie Sturmpartner Boesen, aber auch der 20-Jährige nutzte zwei Hochkaräter (73., 80.) nicht. „Es ist wie verhext, dass die leichten Dinger nicht reingehen“, sagte Kilic. „Wir dürfen den Mut in den Abschlüssen nicht verlieren und müssen weiter selbstbewusst auftreten.“

Nach der Einwechslung von David Pütz und Robin Garnier bekamen die Aachener wieder mehr Struktur in ihr Spiel. Kilic hofft, dass die beiden Leistungsträger ihren Trainingsrückstand im Laufe der Woche aufholen und für das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II am Sonntag (15 Uhr) wieder erste Wahl sein könnten.

Mehr von Aachener Nachrichten