Aachen: Ein neuer Job für Alemannias Ex-Geschäftsführer Kraemer

Aachen: Ein neuer Job für Alemannias Ex-Geschäftsführer Kraemer

Sein Vertrag am Tivoli wäre vor ein paar Tagen ausgelaufen, wenn denn nicht die fristlose Kündigung dazwischen gekommen wäre. Gegen die Kündigung wehrt sich Alemannias ehemaliger Geschäftsführer Frithjof Kraemer gerade vor dem Landgericht in Aachen.

Das Verfahren ist derzeit wegen der Eröffnung der Insolvenz ausgesetzt. Seit Beginn des Monats hat der 40-Jährige, gegen den Alemannia nach Auskunft ihres Anwalts eine Millionen-Klage vorbereitet, wieder eine Anstellung gefunden.

Kraemer arbeitet für die Bodensee Bank. Dort soll er dem Vernehmen nach Mitarbeiter in einer Abteilung für Finanzprodukte für den Sportsektor sein. Das Institut mit Sitz in Friedrichshafen hatte Alemannia mit einem Darlehen schon bei der Finanzierung des Stadions geholfen. Später wurden die Einnahmen eines Ablösespiels für Lewis Holtby gegen Schalke 04 an das Institut verpfändet. Dieses Spiel findet übrigens vier Jahre nach dem Transfer am kommenden Sonntag statt. Der Erlös geht in die Insolvenzmasse.

(pa)
Mehr von Aachener Nachrichten