Alemannia bezwingt Wiedenbrück: Dimitry Imbongo leitet den nächsten Auswärtssieg ein

Alemannia bezwingt Wiedenbrück : Dimitry Imbongo leitet den nächsten Auswärtssieg ein

Auf der Wunschliste eines Regionalligaspielers dürfte vieles höher stehen als ein Dienstagabendspiel bei nasskaltem Wetter in Wiedenbrück. Trotzdem löste die Elf von Fuat Kilic die Aufgabe gegen den Abstiegskandidaten am Ende souverän mit 2:0 (2:0) und hatte trotz kleinerer Makel einige Gründe für gute Laune.

Nach einer mutigen Anfangsphase des Tabellen-Sechzehnten fanden die Aachener, die bereits am Montag angereist waren, zunehmend besser ins Spiel. Nach 18 Minuten erlöste sich dann Dimitry Imbongo von seiner eigenen Torflaute und verwandelte eine abgefälschte Hereingabe etwas glücklich zur Gästeführung.

Nur neun Minuten später legte Vincent Boesen mit seinem sechsten Saisontreffer nach, weil SCW-Verteidiger André Wallenborn ein Rückpass völlig verunglückte, Boesen gedankenschnell dazwischenging und Torhüter Marcel Hölscher überlaufen konnte (27.) – 2:0. In der Folge zeigten sich die Ostwestfalen beeindruckt und gaben der Alemannia einige Chancen zum Ausbau der Führung.

Zur zweiten Hälfte mussten die Kaiserstädter dann einige wütende Angriffe der Gastgeber abwehren und hatten besonders Glück, dass Daniel Schaal (47.) und Ex-Alemanne Daniel Brinkmann – letzterer nach zweifelhaftem Foulelfmeter (63.) – nur den Pfosten trafen. Aufgrund einer langen Verletzungspause für SCW-Spieler Tristan Druschke mussten sich die Gäste wie schon beim vergangenen Heimspiel gegen den Wuppertaler SV durch eine fast zehnminütige Nachspielzeit quälen, an deren Ende der dritte Auswärtssieg in Folge stand und bei dem auch das Comeback von Kai-David Bösing bejubelt werden konnte.

Die Chance auf Nummer Vier gibt es am Samstag (14 Uhr) beim Tabellenschlusslicht TV Herkenrath.

Mehr von Aachener Nachrichten