Darmstadt/Aachen: Darmstadt trennt sich von Alemannias Ex-Coach Jürgen Seeberger

Darmstadt/Aachen: Darmstadt trennt sich von Alemannias Ex-Coach Jürgen Seeberger

Jetzt ist auch das Kapitel „Darmstadt 98“ für Jürgen Seeberger beendet: Der abstiegsbedrohte Drittligist hat sich nach nur dreieinhalb Monaten von Alemannia Aachens ehemaligem Cheftrainer getrennt. Wie der Tabellenletzte am Montag mitteilte, traf das Präsidium des Vereins die Entscheidung „nach eingehender Analyse der aktuellen Lage“ in einer außerordentlichen Sitzung am Sonntagabend.

Der gebürtige Konstanzer hatte erst Anfang September den zum MSV Duisburg abgewanderten Kosta Runjaic abgelöst. Doch in 13 Spielen gelangen den Darmstädtern unter Seebergers Regie nur zwei Siege. „Ausschlaggebend für diesen Schritt ist allein die sportliche Situation. Angesichts der aktuellen Lage müssen wir neue Impulse setzen, um das Ziel Klassenerhalt in der 3. Liga zu erreichen“, erklärte Präsident Rüdiger Fritsch auf der Internetseite der Lilien.

Seebergers Bilanz als Cheftrainer auf der Aachener Trainerbank liest sich deutlich besser: Im Schnitt sammelte der 47-Jährige, der von Januar 2008 bis September 2009 am Tivoli tätig war, 1,65 Punkte - doch die Art und Weise, wie sich die Schwarz-Gelben in der Zweiten Liga präsentierten, sorgten schließlich dafür, dass Seeberger seinen Spind räumen musste. Freigestellt wurde Seeberger pikanterweise, obwohl das letzte Heimspiel gegen Frankfurt mit einem 3:0-Sieg endete. Die Gesamtumstände hätten zu dieser „notwendigen und richtigen“ Entscheidung geführt, sagte der damalige Manager Andreas Bornemann. Der Rest ist Geschichte.

(bj)
Mehr von Aachener Nachrichten