Breinig: Batarilo überzeugt, Boesen trifft doppelt im Testspiel der Alemannia

Breinig : Batarilo überzeugt, Boesen trifft doppelt im Testspiel der Alemannia

Vor dem Test beim SV Breinig hatte Fuat Kilic seinen Spielern einen klaren Arbeitsauftrag erteilt. „Sie sollten den positiven Trend, der sich nach den Spielen gegen Wiedenbrück und in Düsseldorf abgezeichnet hat, bestätigen“, berichtet Alemannias Cheftrainer, der auf einige Stammkräfte verzichtet hatte.

Am Ende des Abends stand ein standesgemäßer 3:0-Sieg des Regionalligisten beim Mittelrheinligisten, und wie schon am Samstag in Düsseldorf war es Vincent Boesen (26.), der den Sieg mit einer Direktabnahme einleitete. Nachdem sich auch der wiedergenesene Innenverteidiger Matti Fiedler (44.) in die Torschützenliste eingetragen hatte, legte der Angreifer einen zweiten Treffer per Kopf nach (57.). „Wir sind den Test sehr seriös angegangen“, war der Coach mit dem Vortrag seiner Mannschaft einverstanden.

Einer der wenigen Aachener Spieler, der über 90 Minuten Werbung in eigener Sache betreiben durfte, war Stipe Batarilo, und das, was Alemannias Gastspieler am Dienstagabend zeigte, gefiel Kilic durchaus. „Stipe passt gut in unser Konstrukt und würde uns auch fußballerisch weiterbringen“, hat der Trainer festgestellt. Nach Informationen unserer Zeitung zeichnet sich eine Verpflichtung des derzeit vereinslosen Mittelfeldspielers ab, der die Lücke im Kader schließen soll, die Ilias Azaouaghi nach seinem Abgang hinterlassen hat.

Ein gefühlter Zugang ist Sebastian Schmitt. Der Mittelfeldspieler musste sich im Sommer einer Spritzenkur unterziehen, um seine Knieprobleme in den Griff zu bekommen, „wir führen ihn jetzt langsam an die Belastung heran“, sagt Kilic. Auf dem Sportplatz Schützheide feierte Schmitt sein langersehntes Debüt. „Er war sehr engagiert und fast schon ein bisschen übermotiviert.“ Um auch den Nachwuchs an das Niveau im Seniorenbereich heranzuführen, wechselte Kilic mit Frederic Baum, Muja Arifi, Henrik Artz und Semih Kayan vier U 19-Akteure ein.

„Das war ein wichtiger Test für uns“, sagt auch Breinigs Trainer Michael Burlet. Seine Mannschaft hielt in den ersten Minuten gut mit, erspielte sich einige gute Gelegenheiten, „nach dem ersten Gegentor hat sich dann aber der Klassenunterschied gezeigt“, gab der SV-Coach unumwunden zu. „Wir sind auf jeden Fall froh, dass wir vor dem Auftakt am Sonntag beim VfL Vichttal noch einmal spielen konnten.“ Das erste Spiel der Breiniger war ausgefallen, da der TSC Euskirchen seine Mannschaft zurückgezogen hat.

(bj)
Mehr von Aachener Nachrichten