Aachen: Alemannias Trainersuche: Schaefer und Schmidt winken ab

Aachen: Alemannias Trainersuche: Schaefer und Schmidt winken ab

Zwei Kandidaten wechselten sich am Mittwoch selbst aus. „Alemannia ist ein sehr interessanter Verein”, teilte Frank Schaefer mit, „aber ich habe Vertrag beim 1. FC Köln und stehe nicht zur Verfügung.” Und auch die Anfrage bei Frank Schmidt, Trainer in Heidenheim kam zum falschen Zeitpunkt.

„Ich bin keiner, der wegläuft, habe hier Vertrag bis 2015 und möchte mit Heidenheim in die 2. Liga”, sagte der Ex-Aachener ab. Ein neuer Name steht dafür auf der Liste von Manager Erik Meijer.

Nach dem Letzten der 2. Liga, trennte sich auch der Vorletzte von seinem Trainer. Der VfL Bochum beurlaubte Friedhelm Funkel, der vor ein paar Monaten fast mit dem Klub aufgestiegen wäre. „Ich bin total enttäuscht. Ich habe an die Aussagen des Vereins geglaubt, dass ich mindestens noch bei den nächsten beiden Heimspielen hier bin”, urteilte der 57-Jährige.

Schon beim Heimspiel gegen den SC Paderborn will der Klub den Nachfolger auf der Bank sitzen haben, so Sportvorstand Jens Todt. Der neue Coach solle kein „Feuerwehrmann” sein, sondern jemand, der perspektivisch mit der Mannschaft arbeite. Einen solchen Zeitplan hat Alemannia nicht. „Es kann sich stündlich was tun, aber wir reagieren nicht hektisch”, sagt Erik Meijer.

An Angeboten mangelt es ihm nicht. Klaus Augenthaler hat sich selbst ins Gespräch gebracht und selbst Lothar Mattäus kann sich vorstellen, seine erste Trainerstelle in Deutschland in Aachen zu finden.

Mehr von Aachener Nachrichten