Aachen: Alemannia verliert Spitzenspiel gegen Uerdingen

Aachen : Alemannia verliert Spitzenspiel gegen Uerdingen

Die Alemannia hat am Samstag die große Chance verpasst, einen Riesen-Schritt im Kampf um den Aufstieg zu machen. Die Kilic-Elf verlor am Tivoli trotz engagierter Leistung gegen einen starken Krefelder Fußball-Club Uerdingen mit 2:0 (0:0).

Alle Blicke waren nach Aachen gerichtet, wo die Alemannia zum absoluten Topspiel des 28. Spieltags den Tabellenführer aus Krefeld empfing. Sage und schreibe 9700 Zuschauer, darunter etwa 600 aus Krefeld, sahen eine einen starken Aufsteiger, der von Beginn an das Heft des Handelns in der Hand hielt.

So erspielten sich die Gäste schon früh gute Chancen. Einzig der überragend aufgelegte Alemannia-Schlussmann Mark Depta verhinderte einen frühen Rückstand. Die stabile KFC-Verteidigung, die erst 18 Gegentreffer hinnehmen musste, ließ ihrerseits nur wenig zu.

In der zweiten Halbzeit kam die Kilic-Elf zunächst besser ins Spiel, stand hinten stabiler. Trotzdem gelang Tanju Öztürk in der 64. Spielminute das 0:1. Nach einer Ecke war das Leder über Umwege zu dem völlig freistehenden 28-Jährigen gelangt, der aus etwa elf Metern keine Probleme hatte, das Spielgerät im Tor unterzubringen. Nur sechs Minuten später erhöhte Ex-Bundesliga-Profi Maximilian Beister mit einem Geniestreich auf 2:0.

Aus etwa 25 Metern schlenzte er den Ball unhaltbar in den Winkel. Die Alemannia stand mit dem Rücken zur Wand und hatte Schwierigkeiten, in der immer unruhiger und intensiver werdenden Partie in die Spur zu finden.

So blieb es beim letztlich verdienten 0:2. Die Tivoli-Kicker kämpften leidenschaftlich, doch der KFC war am Samstag schlichtweg zu stark. Schon am Dienstag geht die Alemannia wieder auf Punktejagd. In Rhynern muss Kilic auf seinen Kapitän Nils Winter und Topscorer Mergim Fejzullahu verzichten. Beide sahen in den Schlussminuten von Referee Florian Visse die Ampelkarte.

(kt)
Mehr von Aachener Nachrichten