Alemannia verliert gegen Gladbach II mit 3:4

Sieben Tore auf dem Tivoli : Alemannia verliert einen turbulenten Schlagabtausch

3:4 (0:2) verliert Alemannia Aachen in der Fußball-Regionalliga gegen Borussia Mönchengladbach II. Damit dürften die Träume von Platz drei in der Liga geplatzt sein – die Konzentration gilt nun vor allem dem Pokalfinale gegen Fortuna Köln am 25. Mai, das Aachen unter der Woche mit einem 2:0-Erfolg über den 1. FC Düren klarmachte.

Nach dem ersten Durchgang im Ligaspiel gegen Borussia II hatten sich die Aachener wohl nicht mehr viel ausgemalt. Die Gäste spielten deutlich schnelleren Fußball und hatten mit zwei Toren – Giuseppe Pisano in der dritten und Torben Müsel in der 19. Spielminute – die Nase vorne. Zwar zählte Aachen ebenfalls drei Torschüsse in der ersten Halbzeit, doch das nötige Glück fehlte.

In der zweiten Halbzeit legten die Kaiserstädter dann aber einen Blitzstart hin. Kai Bösing (46.) und Dimitry Imbongo (47.) egalisierten binnen zwei Minuten. Die Alemannia war drauf und dran, das dritte Tor zügig nachzulegen – eine Verletzung des auftrumpfenden Kai Bösing (Überstreckung des Knies nach Foulspiel) bremste den Enthusiasmus aber zunächst aus. Als das 3:2 dann doch gelang (Imbongo, 79.), wähnte sich die Heimelf als Sieger. Doch dann bäumten sich die Mönchengladbacher noch einmal auf. Justin Steinkötter stellte auf 3:3 (82.) und das letzte Wort hatte Markus Pazurek, der das 4:3 für die Borussen erzielte (90.).

Nach dem Schlusspfiff machte sich Gäste-Torwart Tim-Oliver Hiemer keine Freunde in der Kaiserstadt. Erst provozierte er die Aachener Fans in der Kurve – und dann sollen auch noch unschöne Worte in Richtung der Rollstuhlfahrer auf der Geraden gefallen sein.

Alemannia Aachen unterliegt Mönchengladbach II mit 3:4
(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten