Zusagen von vier Spielern: Alemannia verlängert Verträge von mehreren Leistungsträgern

Zusagen von vier Spielern: Alemannia verlängert Verträge von mehreren Leistungsträgern

Ziemlich sicher ist das ein kleiner neuer Vereinsrekord: Noch bevor die Restsaison gestartet ist, hat Alemannia Aachen schon vier Leistungsträger an sich gebunden. Bislang hat Kaderschmied Fuat Kilic immer erleben müssen, dass jede Mannschaft im Sommer auseinanderflog.

Die Gefahr bestand auch erneut, denn auch in der aktuellen Mannschaft laufen fast alle Verträge nach dieser Saison aus. Die Weichen werden diesmal früher gestellt: Bereits in den letzten Tagen verlängerten Robin Garnier und Vincent Boesen ihre Arbeitspapiere für ein Jahr.

Bevor nun am Freitagabend das Fußballjahr 2019 mit der Partie gegen den 1. FC Köln II am Tivoli beginnt, haben zwei weitere Spieler ihre Zusage gegeben. Matti Fiedler und Marco Müller verlängern gleich für zwei weitere Jahre. Die beiden Abwehrspieler, die gegen Köln auch in der Startformation erwartet werden, haben durchaus schwungvoll neu Verträge unterzeichnet. „Wir haben eine super Truppe. Mit einer frühzeitigen Vertragsverlängerung will ich ein Zeichen setzen. Mein Ziel ist es, mit diesem Verein aufzusteigen“, sagt Innenverteidiger Fiedler. „Ich fühle mich in Aachen glücklich und möchte den Weg mit der Alemannia gerne weitergehen“, fügt Müller an.

An Begeisterung mangelt es dann auch bei Fuat Kilic nicht, nachdem die Tinte unter den beiden Arbeitspapieren getrocknet ist. „Beide gehören fußballerisch als auch charakterlich zu den Spielern, die sich immer zu 100 Prozent einbringen und sich absolut mit dem Verein identifizieren.“

So bekommt das Team 2019/2020 bereits Konturen. „Das freut mich sehr, dass wir schnell eine Basis finden, um uns dann weiter punktuell zu verstärken“, sagt der Chefplaner ein paar Stunden vor dem ersten Anpfiff in diesem Jahr.

Mitte der Woche hatte Kilic bestätigt, dass ein Dutzend Spieler der aktuellen Mannschaft in den letzten Tagen Vertragsangebote erhalten haben. Nach Informationen dieser Zeitung gehören zu diesem Kreis Defensiv-Spieler wie Mohamed Redjeb, Alexander Heinze, Patrick Salata und natürlich die beiden Kapitäne Peter Hackenberg und David Pütz. Bei dem Mittelfeldstrategen steht allerdings die Grundsatzentscheidung an, ob er sein Medizinstudium nicht weiter forcieren will.

(pa)
Mehr von Aachener Nachrichten