1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Aachen: Alemannia und die fehlende Durchschlagskraft

Aachen : Alemannia und die fehlende Durchschlagskraft

Für Fuat Kilic ist es keine Frage, ob das Glas halb leer oder halb voll war. Das torlose Spiel gegen RW Oberhausen wird allgemein als Fortschritt interpretiert, „weil wir eine gute defensive Ordnung und ein gutes Mittelfeld- und Angriffspressing hatten“ , sagt Alemannias Trainer. „Wir hatten viel Zugriff, uns fehlte aber die Durchschlagskraft.“

mI nsäethnc eatfmtkpW frtfti eiens nnfMhcatsa fau ned STu drEbnectükr am mSas,gat 41 U.rh eDi irePta wird im eneigreS oecbhmntsaLiaid genenffpi.fa sE etferfn ewzi amesT eaenndr,iuaf dei nlsigab tim erihr nPrmcrfeo,ae erba cntih mit rmhie sdakneuPtnt ueidrzefn sidn. „Es hnelef tsedmnsien z,wie idre etu“Pnk , tags .ciiKl

iBme eineskrtalps eiserftAug muss er hiineewrt fau ilL,ppdo Företsr, iuuSzk und Kaihzcrku ntreicev.zh cohN onffe tsi der tsEzani irnees emrSrüt megiMr eulujlzFha udn niDale emlHam, die chna nreih keunnnragrEk rset ma nsnagteDro nis etngimiaraTn nrü.rhkkcueezt

iDe eendib nwäer diwere eine rneitlvaeAt rfü edi nheßbennA,ua wo zuzltet gwien erVekhr e.sherchtr