1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Aachen: Alemannia spricht zehn weitere Hausverbote aus

Aachen : Alemannia spricht zehn weitere Hausverbote aus

Die Zeit der Randalierer soll endgültig vorbei sein. „Wir bleiben bei unserer Linie, gegen erkannte Störer konsequent vorzugehen“, sagt Alemannias Geschäftsführer Timo Skrzypski. „Vorfälle wie in Siegen oder Dortmund schaden unserem Verein nachhaltig.“ Für zehn Beteiligte haben diese Vorfälle ernsthafte Konsequenzen.

eWi rde nrViee ma ngrnsotDae ngbakeat,nb enwdur eeerwit esrHtaubvoe .csephuaegrnso

reisBte tetiM eretbmSep thtae die elanniAma 41 Savetrbonditeo äevtrnhg, um ufa ide simVkorensom ibe end eerAtpwsunsläis in ieSgen nud Dotdrmnu uz negae.ierr eBi eenbid epelSin wrdeu okherPctnyi eütgnzed nud hus,revct pnnebraeugsnZura uz chrdnre.cuhbe Die mteilgurnntE edr Pzloiei ntacmhe es zjett cgöhl,mi sdsa enhz teieewr reätT deentzriitfii nwered enkonn.t

neWge red irsmmeksVono ni dtomDurn aehtt der eedstscteWuh ulalbß-F dun iaatthkdercvtlhieneLb eine lrGaefsedt ni Höhe nvo 1000 ourE - inuhz nmoemk eid eshosVafrtkneren - nv.teährg Nahc bnAnega eds esnrieV rewend eid hneneperentcds hrrsütehdapsanzaeScnce gegen edi ärtTe getdenl .mchgaet