Aachen: Alemannia: Sportgericht reduziert Spielsperren

Aachen: Alemannia: Sportgericht reduziert Spielsperren

Die Vorbereitungen laufen, am Samstag gastiert der Meister am Tivoli. Die Sportfreunde Lotte sind auch diesmal noch ungeschlagen. Sorgen bereitet Trainer Peter Schubert sein defensives Personal.

Die gute Kunde von der Spruchkammer in Duisburg kam am Mittwoch kurz vor 22 Uhr. Das Sportgericht hat die Sperren von Alemannias Abedin Krasniqi und Peter Hackenberg nach mündlicher Verhandlung auf zwei Wochen reduziert. Beide Ersttäter sind somit am Samstag gegen die Sportfreunde Lotte einsetzbar.

„Ich freue mich, dass wir jetzt zwei Optionen mehr haben“, urteilte Trainer Peter Schubert nach dem Richterspruch. Ursprünglich waren die beiden für vier (Krasniqi) beziehungsweise drei (Hackenberg) Wochen aus dem Verkehr gezogen worden. Alemannia hatte Einspruch gegen das drastische Strafmaß erhoben.

Noch unklar ist, ob Marco Neppe gegen den Meister spielen kann. Er wird nach einem Schlag auf den Knöchel noch geschont. Und auch Kris Thackray pausiert aktuell mit seiner Fersenstauchung. Dagegen ist Tim Lünenbach zurück im Training.

(pa)
Mehr von Aachener Nachrichten