Aachen: Alemannia rettet in der letzten Sekunde den ersten Punkt

Aachen : Alemannia rettet in der letzten Sekunde den ersten Punkt

Ein durchaus seltsames Spiel erlebten die 4800 Zuschauer auf dem Aachener Tivoli. Nach eigener Führung sahen die Schwarz-Gelben nach einem Doppelschlag wie der sichere Verlierer aus, ehe Youngster Robin Garnier in der Nachspielzeit doch noch ein 2:2 (1:1) und damit den ersten Saisonpunkt rettete.

Die erste Hälfte begann zäh, ehe Daniel Latkowski den agilen Blendi Idrizi plump im Strafraum zu Fall brachte (32.). Den Strafstoß verwandelte Manuel Glowacz eiskalt in die rechte Ecke. Die Freude über die Führung hielt jedoch nur sieben Minuten, denn wie schon in Oberhausen reichte ein Standard dem Gegner zum Treffer.

Robin Twyrdy war nach einer Ecke entwischt und köpfte in die kurze Ecke - Torwart Niklas Jakusch sah dabei nicht gut aus (39.). Auch Halbzeit zwei brachte keine fußballerische Erfrischung für die Fans. Stattdessen ließ man die Gäste unbehelligt auf Loheider flanken, der zum 1:2 einköpfte (61.).

Alemannia war angeknockt und kaum etwas deutete auf ein Comeback hin - ein Flanke des besten Aacheners, Idrizi, auf Robin Garnier reichte jedoch noch zum vielumjubelten Ausgleichstreffer in einem Spiel, das sonst nicht gerade viel Anlass für positive Gefühle gab.

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten