Düsseldorf: Alemannia lässt am Flinger Broich nichts anbrennen

Düsseldorf: Alemannia lässt am Flinger Broich nichts anbrennen

Zwei Wochen mussten die Schwarz-Gelben auf ein Pflichtspiel warten, ihren 500 mitgereisten Fans in Düsseldorf machten sie am Sonntagnachmittag direkt Lust auf mehr. Die Alemannia zeigte gegen die Zweitvertretung der Fortuna eine sehr konzentrierte Leistung und setzte sich im Paul-Janes-Stadion mit 3:0 (1:0) durch.

Die auf vier Positionen veränderte Mannschaft hörte in der vierten Minute einen ersten Warnschuss, als Mark Depta gegen Taylan Duman einen bärenstarken Reflex zeigte. Es sollte jedoch der einzige ernsthafte Einsatz für den jungen Schlussmann bleiben.

Durch die drei Tore springt Alemannia auf Tabellenrang drei. Foto: J. Gras

Fuat Kilic beobachtete, wie seine Mannschaft den Landeshauptstädtern ihr Spiel aufzwang und nur ganz wenige Räume zuließ. Fejzullahu belohnte die Leistung in der Mitte der ersten Halbzeit: Nach einem tollen Doppelpass mit Mickels tauchte der Edeltechniker frei vor F95-Keeper Schijns auf und schob ins lange Eck zum 1:0 ein (21.).

Die Gäste hielten das Heft in der Hand und erlebten einen Start nach Maß in die zweite Hälfte: Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff zündete Nils Winter den Turbo auf der Außenbahn und legte klug ab zu Fejzullahu. Dessen Versuch prallte am Querbalken ab — aber Mickels füllte seine Mittelstürmer-Arbeitskarte aus und staubte zum 2:0 ab (48.).

Die Fortunen, die ohne Ex-Aachen-Keeper Stuckmann antraten, konnten nicht wie in der Hinrunde zur Aufholjagd ansetzen und verloren mit steigender Spieldauer auch den Mut. Den Schlussstrich setzte in der 85. Minute Alexander Heinze, der nach einer Lippold-Flanke zur Stelle war und zum 3:0 einköpfte.

Eine kleine Rangelei, bei der Düsseldorfs Kianz Froese Rot sah und dafür mit selbiger Kartonfarbe zum Duschen geschickt wurde, beendete die Partie am Flinger Broich, an dem weitgehende Zufriedenheit bei den Aachenern sichtbar war. Durch die drei Tore springt Alemannia auf Rang drei vor dem Aufeinandertreffen mit Top-Team Dortmund II am kommenden Sonntag.

(cheb)