Aachen: Alemannia klettert auf Platz drei: Ein 3:0-Sieg gegen Wiedenbrück

Aachen : Alemannia klettert auf Platz drei: Ein 3:0-Sieg gegen Wiedenbrück

Zwei Monate waren seit dem letzten Heimspiel von Alemannia Aachen auf dem Tivoli vergangen, nun gab es für die Fans der Schwarz-Gelben wieder allen Grund zum Jubeln. 3:0 (1:0) gewann das Team von Fuat Kilic gegen den SC Wiedenbrück und knüpfte den Ostwestfalen damit den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga West ab.

4600 Zuschauer sahen bei eisigen Februartemperaturen, dass die Mannschaft von Gästetrainer Björn Mehnert im ersten Durchgang die zwingenderen Gelegenheiten hatte. Zwei Mal musste der glänzend aufgelegte Mark Depta gegen Aygün Yildirim (5.) und Antonyos Celik (25.) in höchster Not parieren. Das erste Tor dagegen erzielten die Hausherren in Person von Mergim Fejzullahu, der einen Stellungsfehler von SC-Keeper Marcel Hölscher ausnutzte und formschön per Fallrückzieher vollendete — 1:0 (37.).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Wiedenbrücker unbeirrt aus der Kabine und ließen erneut große Gelegenheiten liegen (51., 55.). Letztendlich habe seiner Mannschaft die Grelligkeit gefehlt, konstatierte Mehnert, der das 2:0 von Joy-Slayd Mickels hervorhob. Der Aachener traf in der 64. Minute per Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Winkel. „Ein Zeichen absoluten Willens“, befand der SC-Coach.

Für die Entscheidung sorgte kurz vor Schluss Meik Kühnel mit einem ebenfalls sehenswerten Treffer aus gut 20 Metern Torentfernung (82.). Für die Alemannia war es nach einer durchwachsenen Wintervorbereitung ein gelungener Start in die Restsaison. Am Mittwoch wartet im Mittelrheinpokal Landesligist SV Rott auf die Schwarz-Gelben.

Mehr von Aachener Nachrichten