Freudentaumel: Alemannia gewinnt das Mittelrheinpokalfinale

Freudentaumel : Alemannia gewinnt das Mittelrheinpokalfinale

Die Aachener schlagen Fortuna Köln mit 3:1 und holen sich den Pokal das Fußballverbandes Mittelrhein. Für den Regionalligisten bedeutet das zugleich die Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals.

Eine Aachener Party im Bonner Sportpark Nord: Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen hat den Pokal des Fußballverbandes Mittelrhein gewonnen. Im Finale besiegte die Mannschaft von Trainer Fuat Kilic den Drittligisten Fortuna Köln hochverdient mit 3:1.

Dabei war das Spiel für die Alemannia gar nicht gut losgegangen: Köln ging bereits nach drei Minuten durch ein Tor von Bernard Kyere mit 1:0 in Führung - doch wirklich geschockt präsentieren sich die Aachener danach nicht, im Gegenteil: Sie erarbeiteten sich mehr Spielanteile, mehr Chancen - und wurden in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schließlich belohnt: Dimitry Imbongo, nach der Partie zum Spieler des Spiels gewählt, sorgte mit einem platzierten Flachschuss für den Ausgleich (45.+1).

Der Treffer sorgte bei der Alemannia für eine Menge Selbstvertrauen, das war in der zweiten Halbzeit zu sehen: Stipe Batarilo brachte die Aachener nach 54 Minuten in Führung. Und auch danach spielte nur Kilics Team. Der Lohn war die Entscheidung in der 85. Minute: Manuel Glowacz beseitigte mit seinem Treffer zum 3:1 alle Zweifel.

Nach dem Schlusspfiff folgte die Feier. Und sie erhielt anfangs einen bitteren Beigeschmack: Zahlreiche Alemannia-Fans stürmten auf den Platz, und einige Chaoten nutzten das als Bühne. Ordner wurden verletzt, die Polizei musste eingreifen, die Siegerehrung verzögerte sich um etliche Minuten. Erst als alle Fans wieder auf der Tribüne waren, konnte der schöne Teil des Abends weitergehen: Kapitän Peter Hackenberg reckte den Pokal in die Höhe, die Spieler hüpften und sangen. Sie feierten sich und ihre Trainer. Und, auch das gehört nach einem Pokalsieg dazu, gossen sich Bier über die Köpfe. Eine solche Dusche erhielt Kilic auch noch mal während der abschließenden Pressekonferenz. Und am Abend ging die Feier der Alemannia im Klömpchensklub am Tivoli weiter.

(luk)
Mehr von Aachener Nachrichten