Aachen: Alemannia: Flekken für zwei Spiele gesperrt

Aachen: Alemannia: Flekken für zwei Spiele gesperrt

In den Schlussminuten einer schaurigen Saison durfte dann sogar der fünfte Keeper in dieser Saison das Aachener Tor hüten: A-Jugendtorwart Marcel Simon musste am Samstag zwischen die Pfosten, nachdem Mark Flekken einen überflüssigen Ausflug mit einem ruppigen Foul gegen Simon Zoller beendet hatte und von Schiedsrichter Markus Wingenbach die Rote Karte sah.

Für seinen rustikalen Einsatz belegte der Deutsche-Fußball-Bund (DFB) Flekken am Mittwoch mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen.

Die gute Nachricht: Die Sperre gilt nicht für das FVM-Pokalfinale gegen Fortuna Köln am kommenden Mittwoch, 29. Mai. Die schlechte Nachricht: Die Sperre gilt ligaunabhängig. Flekken würde den Saisonstart der Aachener in der Regionalliga verpassen.

Ob der 19-Jährige nach dem Abstieg am Tivoli bleibt, ist allerdings mehr als fraglich: Flekken hat Manager Uwe Scherr von seinen Wechselabsichten unterrichtet. Nach Informationen unserer Zeitung wechselt er mit nicht konkretisiertem Ziel in die 2. Liga - vermutlich schließt er sich Erstliga-Absteiger Greuther Fürth an.

Am Dienstag hatte der DFB zunächst ein Strafmaß von drei Spielen beantragt. Diesem Strafmaß stimmt die Alemannia mit Hinweis auf die Aussagen von Mark Flekken nicht zu. Am Mittwoch folgte das Sportgericht nun den Aussagen des jungen Torwarts und reduzierte die Sperre auf zwei Spiele. Die Alemannia hat das Urteil akzeptiert, welches somit rechtskräftig ist.

(red)