Euskirchen: Alemannia Aachen steht im Pokalfinale

Euskirchen : Alemannia Aachen steht im Pokalfinale

Es war ein hartes Stück Arbeit für Alemannia Aachen. Unterm Strich setzte sich der Fußball-Regionalligist aber doch souverän gegen den Mittelrheinligisten TSC Euskirchen mit 2:0 (0:0) durch. Im ersten Durchgang zeigte sich die Heimelf mutig, erspielte sich auch die eine oder andere Möglichkeit.

Die besseren Chancen hatte aber Aachen, doch Arda Nebi (23.) und Meik Kühnel (28.) ließen sie ungenutzt. Mit Wiederanpfiff zeigten sich die Schwarz-Gelben zielgerichteter. Drei brandgefährliche Eckbälle von Meik Kühnel — und beim dritten Mal schepperte es: Marcel Damaschek nickte das Spielgerät zum 1:0 ein (50.).

Doch die Führung löste bei Aachen nicht den Knoten. Die Alemannia schaltete wieder einen Gang zurück. Euskirchen bemühte sich, war aber in der Folge nie zwingend. Kilic‘ Schützlinge spielten die Konter nicht ordentlich aus, und so bedurfte es etwas Glück: Meik Kühnel flankte halbhoch in den Strafraum, Euskirchens Stefan Ristovski trat über den Ball, und Mergim Fejzullahu nutzte den Patzer eiskalt aus. Er schob am herauseilenden Schlussmann Marco Hoeschel überlegt vorbei zum 2:0.

Damit stehen die Alemannen im FVM-Pokalfinale am 21. Mai in Bonn. Wer der Gegner ist, steht noch nicht fest. Das zweite Halbfinale wird erst am 8. Mai, 19 Uhr, ausgetragen. Dann begegnen sich die beiden Kölner Klubs: Viktoria gegen Fortuna.

(kte)